Rezensionen

Meine Lieblingsautoren

Header Lieblingsautoren

Es gibt Autoren, die einen schon das ganze Leben begleiten, wie es bei mir Cornelia Funke oder Joanne K. Rowling ist. Auch diese beiden zähle ich zu meinen Lieblingsautoren, dennoch habe ich im Laufe der Zeit auch viele neue Autoren kennengelernt und so der Stamm dieser Autoren ändert sich. Ob er sich erweitert oder schrumpft, kommt oft darauf an, ob ich aus einem Genre rauswachse oder mir die Bücher irgendwann einfach nicht mehr gefallen.

Einen Lieblingsautor macht für mich vor allem aus, dass ich mich in den Geschichten verlieren kann und ich – theoretisch – die Bücher ohne die Klappentexte zu lesen, kaufen kann und mich jedes Mal in die Figuren verlieben kann.

Deshalb möchte ich euch heute diejenigen Autoren vorstellen, die in den letzten Jahren zu meinen Lieblingsautoren geworden sind.

Wer sind denn eure liebsten Autoren?

Lieblingsautor Mona Kasten

Mona Kasten ist eine Autorin, die ich nun wirklich schon lange verfolge. Seit ihrem Debütroman Schattentraum und ihrem Booktube Account bin ich großer Fan und war damals so froh, als sie ihre Again-Reihe im LYX Verlag rausbringen konnte. Und damit war auch meine große Liebe für New Adult Bücher geweckt. Mit der Reihe hat sie sich einfach als eine meiner Lieblingsautoren in mein Herz geschrieben. Auch wenn ich heute kein großer Fan mehr vom Genre bin, lese ich ja doch das ein oder andere Buch aus dem Genre. Und Monas Bücher werde ich wohlmöglich auch immer lesen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Figuren über alles. Also wieso sollte ich die Bücher dann nicht weiterlesen?

Mir gefällt bei Mona Kasten auch sehr, wie sie ihre Welt beschreibt. Bei der Again Reihe ist es einfach jedes Mal wie nach Hause kommen, weil man diese ganze Welt schon ab dem ersten Buch direkt vor sich hat. Die Uni fühlt sich schon fast wie meine eigene an. Mit den Charakteren kann ich immer weinen, aber auch lachen und mitfühlen.

Sie ist auch meine Lieblingsautorin im New Adult Bereich, weil sie die einzige Autorin ist, die mich bisher bei jedem Buch irgendwie zum weinen gebracht hat. Vor allem bei der Maxton Hall Reihe ist mir nicht nur einmal pro Buch eine Träne über die Wange gerollt.

Sie hat sich leider bisher nur einmal in einem anderen Genre versucht – nämlich mit Coldworth City im Fantasy Bereich – und auch das hat mir sehr gut gefallen.

Meine Rezensionen zu Mona Kasten’s Bücher

New Adult Buch begin again von Mona Kasten
begin again
Mona Kasten Dream again
dream again [Rezension folgt]
New Adult Buch trust again von Mona Kasten
trust again
New Adult Buch Save me von Mona Kasten
Save me
New Adult Buch feel again von Mona Kasten
feel again
New Adult Buch Save you von Mona Kasten
Save you
New Adult Buch Hope again von Mona Kasten
hope again
New Adult Buch Save us von Mona Kasten
Save us
Lieblingsautor Neal Shusterman

Ich habe mich in Neal Shustermans Schreibstil und Ideen durch die Scythe-Reihe verliebt. Mit genau dieser Reihe hat er sich auch direkt in die Riege meiner Lieblingsautoren geschrieben. Seine Bücher basieren immer auf Dingen, die die Menschheit beschäftigt. Bei Scythe ist es so, dass die Menschen nicht mehr einfach so sterben kann, alle ein Grundeinkommen haben und es weder Krankheit noch Kriege auf der Welt gibt. Also alle sind glücklich. Doch relativ schnell wird klar, dass es nicht so ist und vor allem die Scythe, diejenigen, die die Menschen nur noch töten können, zu machthungrig werden. Bei Dry geht es um den Wassermangel – speziell in Kalifornien. Es passiert eine Dürre, das Wasser wird knapp bzw. ist nicht mehr vorhanden. Hier beschreibt Neal Shusterman die Auswirkungen auf die Menschen und die Gesellschaft, was unglaublich realistisch ist, wenn man sich gerade anschaut, was draußen abgeht. Er bringt mich mit seinen Büchern jedes Mal zum Nachdenken. Automatisch wandern die Gedanken in ähnliche Szenarios, die man sich ausmalt. Das ist immer wieder erstaunlich.

Seine Figuren sind so unterschiedlich und ähneln sich nicht im Geringsten. Er schafft eine so große Vielfalt an Persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das ist wirklich toll und er hat auch eine Ausdrucksweise, die nicht direkt typisch nach Jugendbuch klingt, aber wirklich angenehm zu lesen ist. Sie ist etwas erwachsener gehalten, was mir aber sehr gut gefällt, da es zu seinen Themen passt.

Meine Rezensionen zu Neal Shusterman’s Bücher

Utopie Buch Scythe: Die Hüter des Todes von Neal Shusterman
Scythe: Die Hüter des Todes
Utopie Buch Scythe 2: Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman
Scythe 2: Der Zorn der Gerechten
Scythe 3: Das Vermächtnis der Ältesten von Neal Shusterman
Scythe 3: Das Vermächtnis der Ältesten
Roman Dystopie Buch Dry von Neal Shusterman
Dry
Lieblingsautor Leigh Bardugo

Vor einem Jahr bin ich in das Grishaverse eingetaucht und liebe es. Mich haben schon immer diese riesigen Bücheruniversen interessiert. Zuerst habe ich die Krähen Duologie gelesen und mich in die Charaktere und Barudgos Schreibstil verliebt. Schon hier war mir klar, welches Potential sie hat und dass sie mich mit ihren Geschichten so unglaublich verzaubert, dass sie vielleicht – sollte mir das Universum gefallen – eine meiner Lieblingsautoren werden kann. Und tada! Das ist sie dann auch geworden!

Sie schreibt unglaublich anschaulich, spannend und die Figuren sind einfach nur toll. Sie schafft es Antihelden zu schreiben, mit denen man mitfiebert und in die man sich auch ein kleines bisschen verliebt. Sie schreibt wahnsinnig gute und spannenden Geschichten. Mich haben die Twists doch immer wieder überrascht. In die Städte und das Land habe ich mich sowieso sofort verliebt. Dadurch, dass mich Ravka einfach an Amsterdam erinnert habe, bin ich so gerne in die Welt eingetaucht und mit Kaz & Co gerne durch die Stadt gelaufen. Ich freue mich bald die Grisha Reihe zu lesen und freue mich auch schon unglaublich auf die Netflix Serie!

Meine Rezensionen zu Leigh Bardugo’s Bücher

Fantasy Buch Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo
Das Lied der Krähen
Fantasy Buch Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo
Das Gold der Krähen

King of Scars von Leigh Bardugo
King of Scars
Fantasy Buch Das neunte Haus von Leigh Bardugo
Das neunte Haus
Lieblingsautor Jonathan Stroud

Mit der Bartimäus Reihe hat er sich in mein Herz geschrieben und mit Lockwood & Co ist er zu meinen Lieblingsautoren aufgestiegen. Jonathan Stroud steht für mich für einen sehr guten und anschaulichen Schreibstil. Die Geschichten sind immer wundervoll erzählt und haben oft Twists, die man einfach nicht kommen sieht. Ein lustiger Begleiter ist auch immer mit am Start, der selbst die angespanntesten Situationen etwas deeskaliert oder auch eskalieren lässt, je nachdem in welchem Buch man sich gerade befindet. Er bringt mich aber trotz allem immer wieder zum Lachen. Aber Stroud liebt es leider auch seine Charaktere mal leiden zu lassen und das geht nicht immer so aus, wie man es sich als Leser wünscht. Dementsprechend leidet man hier doch extrem mit!

Meine Rezensionen zu Jonathan Stroud’s Bücher

Fantasy Jugend Buch Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud
Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe
Fantasy Jugend Buch Lockwood & Co 5: Das grauenvolle Grab von Jonathan Stroud
Lockwood & Co 5: Das grauenvolle Grab
Fantasy Jugend Buch Lockwood & Co 2: Der wispernde Schädel von Jonathan Stroud
Lockwood & Co 2: Der wispernde Schädel
Fantasy Jugend Buch Lockwood & Co 3: Die raunende Maske von Jonathan Stroud
Lockwood & Co 3: Die raunende Maske
Fantasy Jugend Buch Lockwood & Co 4: Das flammende Phantom von Jonathan Stroud
Lockwood & Co 4: Das flammende Phantom
Lieblingsautor Ursula Poznanski

Ursula Poznanski habe ich durch ihre Beatrice Kaspary Reihe kennengelernt. Meine Tante hat mir damals das erste Buch geschenkt. Anfangs war ich noch skeptisch, ob mir der Schreibstil und die Geschichte gefallen, aber relativ schnell war ich so gefesselt von dem Buch, dass ich nicht anders konnte, als es zu Lieben. Es war glaub ich die erste und bisher einzige Thrillerreihe, die ich wirklich mag und auch die ersten erwachsenen Charaktere, die mir gut gefallen. Danach habe ich dann viele ihrer Jugendbuch Thriller gelesen und fast jeden bisher geliebt. Sie hat einen so abwechslungsreichen Schreibstil und die Themen ändern sich ständig. Ihre Jugendthriller heben sich untereinander extrem ab. Im Grunde hat sie immer Themen, die Jugendliche wohl auch mal im Laufe ihres Lebens beschäftigen. Sei es einmal das Auslandsjahr in Italien, oder das Onlinegame, das die Spieler bis in ihr Offlineleben verfolgt. Die Auflösungen kommen oft so plötzlich und die Hinweise sind so gut im Buch gestreut, dass man am Ende jedes Mal da sitzt und sich denkt: „Woah. DAS ist krass.“

Meine Rezensionen zu Ursula Poznanski’s Bücher

Krimi Thriller Buch Schatten von Ursula Poznanski
Schatten
Jugendbuch Thriller Aquila von Ursula Poznanski
Aquila
Erebos von Ursula Poznanski Cover
Erebos

Erebos 2 von Ursula Poznanski
Erebos 2
Jugendbuch Krimi Layers von Ursula Poznanski
Layers

(12) Kommentare

  1. sagt:

    Huhu Andrea,

    Jonathan Stroud und Ursula Poznanski gehören auch zu meinen Lieblingsautoren im Jugendbuchbereich. Sie schreiben einfach fantastisch und ich freue mich auf jedes einzelne Buch. Von Neal Shusterman, denn ich auch sehr gerne lese, kann ich dir noch die Vollendet-Reihe empfehlen. Ich selbst lese als nächstes „Kompass ohne Norden“ von ihm. Ich habe das Buch als signierte englische Ausgabe im Regal stehen (Challenger Deep). Ihm Fantasy-Genre verehre ich fast Robin Hobb (Weitseher-Reihe) und ich habe jüngst die Bücher von John Gwynne für mich entdeckt. Joe Abercrombie mag ich auch sehr gerne, ebenso wie Peter V. Brett. Beide schreiben gute Dark Fantasy.

    Liebe Grüße
    Jay von „Bücher wie Sterne“

    1. Drea sagt:

      Hallo Jay,

      tatsächlich steht die Vollendet Reihe und auch die Lied der DUnkelheit reihe von Peter V. Brett auf meiner Want to Read Liste 🙂 aber da mein SuB leider immernoch um die 70 Bücher enthält, werde ich wohl vieles erst noch nach hinten schiebe müssen. Trotzdem habe ich mir mal alle Autorne, die ich noch nicht kannte, aufgeschrieben 🙂 ich freu mich immer über Neuentdeckungen.

      Liebe Grüße

      Andrea

  2. sagt:

    Ich habe bisher von den von dir genannten Autorine nur Band 1 des Grishaverse gelesen. Den fand ich zwar unterhaltsam und solide, aber auch nicht mehr. Hatte nach dem Hype doch höhere Erwartungen an die Storyline, die dann doch etwas genretypisch Verlaufen ist und wo ich zu viele Wendungen schon geahnt habe. Auf die Serie bin ich dennoch gespannt, das kann gut funktionieren, wenn man die optik hinbekommt. Die beiden weiteren Teile werde ich in der Zukunft trotzdem lesen, ich denke dass die Reihe sich sicherlich steigert. Band 1 hat Luft nach oben gelassen, aber zumindest sympathische Charaktere gehabt, die mir ans Herz gewachsen sind.

    Ansonsten würde ich gerne mal was von Neal Shustermann lesen, finde seine Ideen immer spannend und die ermöglichen so viel Gesellschaftskritik. Glaube das ich da auch mit der Scythe-Reihe anfangen werde, weil die Storyline da komplett mein Beuteschema ist. Von Poznanski habe ich hingegen sogar schon mehrere Bücher im Regal stehen und freue mich da reinzulesen, habe nämlich so viel gutes von der Autorin gehört. Besitzen tue ich Erebos (Bd.1), Saeculum und Fünf. Und Invisible das ist mit einem weiteren Autor entstanden.

    Zu meinen Lieblingsautoren zählen hingegen J.K. Rowling (einfach wegen Harry Potter, die Reihe meiner Kindheit und Jugend), Dan Brown (ich mag die Verbindung zwischen Historischem und Krimi), Sebastian Fitzek, Karen McManus, Allison Weir (im Bereich Tudor-Biografie wirklich klasse) oder Suzanne Collins.

    Lg Nicole
    #litnetzwerk

    1. Drea sagt:

      Hallo Nicole,

      das mit Grisha habe ich auch schon öfter gehört, deshalb werde ich versuchen da mit nicht so hohen Erwartungen ran zu gehen. Zu Mal ich auch super viele Fangirls im Freundeskreis habe und da ist es dann immer schwierig, sobald man das ankündigt. Also werde ich den Anfang wohl still und heimlich machen. Das habe ich bei der City of Bones Reihe auch gemacht und es hat sehr gut geklappt. Ich bin gespannt!

      Bei Neal Shusterman kann ich auch die Scythe Reihe als Einstieg empfehlen, vor allem, wenns sowieso dein Beuteschema ist 🙂

      Ja J.K. Rowling ist auf jeden Fall auch dabei. Daber die zähle ich auch zu meinen Autoren, die einfach immer meine Lieblingsautoren sein werden 🙂

      Liebe Grüße

      Andrea

  3. Liebe Andrea,

    ja Lieblingsautoren sind was fantastisches oder? Man muss nicht lange überlegen ob man das Buch jetzt kaufen will oder nicht. Man holt es sich einfach. Egal ob wir wissen um was es darin geht 😁

    Und so hab natürlich auch ich meine Lieblinge, von deinen genannten ist nur nur einer dabei der dazu gehört und zwar Jonathan Stroud.

    Ansonsten sind es bei mir Jodi Picoult, Sebastian Fitzek, Terry Prattchet, Yrsa Sigurðardóttir, P.C. Cast, Christian Jacq, Charlotte Link, Anna McPartlin, Christopher Moore und sicher noch der ein oder andere, der mir grade aber entfallen ist.

    Tolle Aufzählung und schöner Beitrag.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    #Bloggernetzwerk

    1. Drea sagt:

      Hey Alexandra,

      yay Jonathan Stroud ist aber einfach wirklich toll <3 Bei deinen anderen Autoren kenne ich nur ein paar und habe mir die anderen mal rausgeschrieben, um mal reinzuschauen 😀 ich entdecke sehr gerne Autoren für mich.

      Liebe Grüße

      Andrea

      1. Hi Andrea,

        welche kennst du denn nicht?
        Mir gehts aber genau wie dir, ich bin immer offen für Neuentdeckungen 😉

        Liebe Grüsse und schönen Ostersonntag!
        Alexandra

        1. Drea sagt:

          Hey 🙂

          mir sagen zwar Namen wie Sebastian Fitzek (von ihm hab ich auch selbst einiges gelesen), P.C. Cast und Charlotte Link etwas. Aber zB kenne ich Christoper Moore, Jodi Picoult oder Yrsa Sigurðardóttir gar nicht 🙂

          Liebe Grüße und ich hoffe, du hattest schöne Ostern,

          Andrea

          1. sagt:

            Hi 😊
            P.C. Cast schreibt Mysteriy Romane. Bekannt wurde sie mit den Büchern die sie zusammen mit ihrer Tochter geschrieben hat. Die „House of Night-Serie“. Da ich aber kein grosser Vampierfan bin, oder sagen wir mal nicht von dem weichgespülten Zeug. Hab ich mich auf die anderen Konzentriert. Ich liebe die Pentalogie „Tales of Partholon“. Dann hat sie auch eine Reihe mit Göttingen. Die hab ich aber noch nicht Gelsen, aber der erste Band steht schon etwas länger auf meinem SuB.
            Zu Charlotte Link, sie schreibt Familienromane und Krimis. Mein Lieblings Buch von ihr ist „Am Endes des Schweigens“.
            Christopher Moore schreib humoristische Fantasy-Romane. Einer meiner Lieblingsbücher ist „Die Bibel nach Biff“ Und Jodie Picoult, von ihr musst du wirklich mal was lesen. Sie ist einfach hervorragend, nicht nur der Schreibstiel von ihr mag ich sehr sondern das sie sich immer an ein Tabuthema wagt. Und sie ist wirklich sehr begabt diese Themen aus allen Blickwinkeln zu betrachten ohne den Moralfinger zu schwingen! Von ihr kann ich dir also einiges Empfehlen. Ich denke, auch dir sollte der Name des Filmes „Beim Leben meiner Schwester“ was sagen?! Das ist die Verfilmung eines der Bücher von ihr.
            Und Yrsa Sigurðardóttir schreibt Thriller und Krimis, auch sehr spannend mit einer düsteren Atmosphäre.

            Danke, ja das hatte ich, du hoffentlich auch.

            Liebe Grüsse
            Alexandra

          2. Drea sagt:

            Hallo Alexandra 🙂
            vielen Dank für deine Erklärungen zu den Autoren. Ich werd mir hier definitiv den ein oder anderen mal näher anschauen, vor allem in Bezug auf Thriller und Krimi 🙂
            Danke schön.

            Liebe Grüße
            Andrea

  4. sagt:

    Zu Leigh Bardugo und Ursula Polanski habe ich schon viel positives gehört, bisher aber immer noch kein Buch gelesen. Doch gerade Bardugos Werke klingen eigentlich nach etwas, das ich bestimmt lieben würde. Die Bartimäus Bücher habe ich als Kind gelesen und kann mich leider an sie kaum noch erinnern. Mona Kasten habe ich auch damals durch ihren Youtube Kanal kennengelernt, ihr Wandel von ihrem Debüt zu Begin Again ist echt bemerkenswert, der Schreibstil ist so viel ausgefeilter und ich mochte ihre Art zum Schreiben und die Zeichnung der Figuren sehr. Band zwei mochte ich besonders da ich Spencer und Dawn einfach toll fand. Band 3 hat mich leider häufig seeehr genervt, hoffe das mir Band 4 wieder mehr zusagt.

    Alles Liebe

    Nadine

    1. Drea sagt:

      Hallo Nadine,

      ich schätze, dir würden sowohl Bardugo als auch Poznanski gut gefallen 🙂
      Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit Band 4, der mir wiederum nicht sooo gut gefallen hat.

      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.