Rezensionen

Was war Geralts letzter Wunsch: Geralt & Yennefers Schicksal

Geralt und Yennefer

Das Bildrecht liegt bei CD Project

Ihr wollt mehr vom Witcher Universum? Hier gibt es ein Gewinnspiel zum Kochbuch!

Geralt und Yennefer verbindet mehr als nur ein erstes Treffen und Liebe auf dem ersten Blick. Sie lernen sich aus der Not heraus, als Rittersporn magische Hilfe benötigte, kennen. Seitdem verbindet die beiden etwas. Warum Geralt und Yennefer ineinander verliebt sind ist sehr chaotisch. Beide sind gebrochene Menschen. Am Anfang war es Geralt nicht klar. Natürlich ist er selbst ein Mutant, gemacht zum Töten. Man sagt Hexern nach, dass ihnen jede Menschlichkeit entzogen wird und sie gierig nach Gold sind. Yennefer ist ein buckliges Kind gewesen, sie wurde geschlagen und verachtet. Verkauft von Ihrem Ziehvater und zur Zauberin ausgebildet. Sie fühlte sich wertlos und war genauso ängstlich wie Geralt, als er als Kind von seiner Mutter abgegeben wurde. Durch ihre magische Begabung wurde sie verändert und unfruchtbar. Jeder leidet für sich, sind aber starke, mächtige Persönlichkeiten mit einem Traum: Normal sein zu können. Geralt möchte nicht als Abschaum gelten. Er sucht Gefährten und Freunde, zu denen er sich gesellen kann. Yennefer ist eigensinnig, kaltherzig und zielstrebig, als die beiden sich treffen. Durch ihre Vergangenheit lässt sie sich von niemanden etwas sagen. Es ist ihr innerer Schutzmechanismus vor anderen. Geralt verhält sich ihr gegenüber anders. Der Duft, ihr Aussehen und ihre wahre Natur lässt ihn sich in Yennefer verlieben. Er ist nicht stur, für sie würde er alles tun und kommt aus seiner Schutzhülle heraus, wird verletzlich. So gibt er öfter all sein Geld wieder aus, nur um ihr helfen zu können oder sie wieder zu sehen. Er glaubt aber auch, dass er keine Liebe geben kann, da er ein Mutant ist. Beide glauben durch ihre Vergangenheit kein Glück finden zu können. Die Beziehung zwischen Geralt und Yennefer ist durch ihre eigenen Emotionen chaotisch. Als die beiden sich also treffen und sich verlieben, glauben sie es zuerst einfach nicht. Sie haben Angst. Deshalb verhalten sich die beiden oft sehr dumm zueinander. Egal was man in den Büchern liest, sie lieben sich und würden alles füreinander tun. Es ist eine bedingungslose Liebe.

Das Kennenlernen von Geralt und Yennefer

Im Kapitel der letzte Wunsch lernen die beiden sich kennen, Yennefer nutzt Geralt aus und er wiederum fühlt irgendwas für sie, weshalb er sich reinlegen lässt. Dennoch versucht er, Yennefer von ihrem Plan abzuhalten, diesen Djinn für sich zu beanspruchen und grenzenlose Macht zu wiederfahren. Als Geralt und Rittersporn einen Djinn im Fluss finden und ausversehen befreien, verletzt der Windgeist Rittersporn magisch und tötet ihn beinahe. Rittersporn braucht Hilfe von einem Zauberer. Djinns sind mächtige Wesen mit unbegrenzten Möglichkeiten und unbändiger Magie. Djinns sind Luftgeister, es gibt aber für jedes Element welche. Diese Djinns können Legenden zu folgen, nur die mächtigsten Zauberer beherrschen und mit ihnen wahre Wunder verbringen, wie ganze Berge zu versetzen.

Als Rittersporn die Flasche öffnet, stehen nicht ihm die drei Wünsche des Geistes zu, sondern Geralt, da er das Siegel der Flasche besitzt. Sein erster Wunsch ist etwas Groteskes in einer alten Sprache, weshalb der Djinn verschwindet. Er sagt in alter Sprache, dass der Djinn „sich selbst kann“. Im zweiten Wunsch lässt er eine Wache platzen.

Geralts letzer Wunsch

Die große Frage ist: Was war Geralts dritter und letzter Wunsch? Seinen dritten Wunsch muss Geralt im letzten Kampf gegen den Djinn äußern. Yennefer ist überzeugt, den Djinn noch bezwingen zu können, dafür müssen aber alle drei Wünsche aufgebraucht werden. Sie bittet Geralt seinen letzten Wunsch auszusprechen und Yennefer weiß ganz genau, was er sich wünscht möchte: Geralts Wunsch ist es, normal sein zu können. Geralt zögert, ob er den Wunsch aussprechen soll. Und dann wird dem Leser verwehrt, was sein Wunsch sein könnte. Es liegt in unserer Entscheidung. Wir wissen nur, dass er sich und Yennefer vor dem Djinn beschützt und ihre Schicksale dadurch zusammenführt. Yennefer sagt auch gerührt, dass er sich etwas so Mächtiges gewünscht hat, dass sie nicht glauben kann, dass irgendeine Kraft ihm diesen Wunsch erfüllen kann. Sie ist fassungslos und fragt sich, warum er sich ausgerechnet für sie entschieden hat. Nun und dann verliebt auch sie sich so sehr in ihn, dass sie im Schutt des Hauses intim werden.

Yennefer & die Liebe

Yennefer nutzt im Laufe der Geschichten ihr Aussehen, um ihren Willen zu bekommen. Sie verkehrt dabei mit vielen Männern, um Kontakte zu knüpfen und sie zu verführen. Wahre Liebe fühlt sie nur bei zwei Männern. Istredd, einem alten Zauberer, mit dem sie viel gemeinsam hat und aus beruflicher Sicht gut harmoniert, weshalb sie sich ab und zu das Bett teilen. Andererseits hat Geralt es mit dem letzten Wunsch des Djinns geschafft, ihr Herz zu erobern. Zwar akzeptieren beide die Liebeleien, die Yennefer führt, wissen sie dennoch um die komplizierte Person die sie ist. Geralt und Istredd sind die einzig wahren Personen, die eine ernsthafte Beziehung mit ihr führten. Doch als beide ihre wahre Liebe nicht zeigen konnte und das geben konnte, was sie braucht, entschloss sie sich für eine Trennung und machte mit beiden Schluss. Danach sieht man Istredd nicht mehr wieder, doch wissen wir das Geralt Yennefer zurückerobern kann. Dies steht wohl möglich auch durch Geralts letzter Wunsch als Schicksal fest.

Geralts Wunsch in der Serie

Es gibt nur einen kleinen Unterschied zu dem oben genannten Szenario. Geralt wünscht sich auch hier etwas, doch man hört es nicht. Sein dritter Wunsch an Yennefer ist zu leise und der Sturm zu gewaltig. Es wird wohlmöglich derselbe Wunsch gewesen sein, nämlich wie wir es uns selber Vorstellen. Der Wunsch an Yennefer wird vom Djinn irgendwie erfüllt, denn beide sind nun miteinander verbunden. Doch der feine Unterschied hier ist die Liebe zwischen Geralt und Yennefer. Im Gegensatz zum Buch, weiß Yennefer den Wunsch nicht. Es ist das Geheimnis eines Mannes, der seine Liebe zu einer Frau hingibt, ohne das sie es weiß. Die folgenden Konflikte sind im fortlauf der Serie aber dieselben. Beide müssen lernen, dass sie zueinander passen. Doch Yennefer ist hier eine andere. Sie ist viel netter und freundlicher. Stärker von ihrer Liebe beeinflusst. Sie wird nicht zu dieser fiesen Frau, die sie in den Büchern ist. Deshalb ist die Beziehung zwischen Geralt, Istredd und Yennefer hier eine ganz andere. Es sind die Feinheiten, die diese Unterschiede ausmachen.

Was ist aber nun Geralts letzter Wunsch?

Nun gibt es Theorien, was der letzte Wunsch von Geralt sein könnte. Hierfür müssen folgende Bedingungenerfüllt sein:

  • dass Geralt und Yen nicht mehr angegriffen werden und der Djinn verschwindet
  • dass die beiden miteinander verbunden sind und
  • dass es nahezu unmöglich ist, diesen Wunsch zu erfüllen.

Der unwahrscheinlichste Wunsch ist, dass Yennefer vergessen sollte, einen Buckel gehabt zu haben. Geralt erinnert sich immer wieder daran und überlegt seine Entscheidungen meistens sehr emotional. Das hätte den Djinn aber nicht aufgehalten und Yennefer erinnert sich an seinen Wunsch, weshalb diese Theorie unwahrscheinlich ist.

Die zweite unwahrscheinlichere Theorie ist, dass Yennefer sich in Geralt verlieben soll. Das macht aus der Charakterperspektive wenig Sinn. Geralt würde sich niemanden aufzwängen. Er hat Prinzipien und eine Moral. Er hasst sich selbst, was er ist und glaubt keiner will mit einem Monster wie ihm zu tun haben. Diese beiden Theorien sollten damit aus den möglichen Wünschen rausfallen.

Zwei plausible Theorien als letzter Wunsch

Eine Theorie ist diese, dass Geralt und Yennefer ein Kind zusammenkriegen sollen. Das würde Sinn machen, denn der Djinn darf dann die beiden nicht umbringen. Zumindest nicht sofort. Doch würde Geralt niemals seine Mutantengene weitergeben, ohne um Erlaubnis zu fragen. Auch sind beide unfruchtbar. Zuletzt hat es auch noch der Autor Andrzej Sapkowski explizit abgelehnt, dass es dieser Wunsch war. Etwas ähnliches kann es dennoch sein, so ist Geralt mit Yennefer verbunden und auch die Zukunft geht in diese Richtung, nämlich dass Geralt und Yennefer Ciri als Tochter bekommen. Zwar sucht Yennefer schon immer verzweifelt nach einer Möglichkeit schwanger zu werden, finden sie doch in Ciri eine Tochter, die sie gemeinsam lieben und aufnehmen. So würde der Wunsch im Wortlaut lauten „Ich wünschte Yennefer wäre die Mutter meines Kindes“. Das Verhalten aus den Büchern zeigt häufig in diese Richtung. Das mit dem „sich mir aufzwängen“ ist dann wieder so eine Sache.

Die zweite plausible Theorie ist (SPOILERGEFAHR), dass Geralt sich wünschte, neben Yennefer zu sterben. Der Tod ist das einzige Schicksal, das für alle existiert und in Geralt gibt es mit jeder Kurzgeschichte ein innerer Konflikt, dass Schicksal nicht existiert. Das liest man in „das geringere Übel“ statt, aber auch in „eine Frage des Preises“. Warum sollte Geralt also nicht seine Meinung überwinden und mal an Schicksal glauben? Aus einer Szene im nächsten Buch gibt es wohlmöglich ein Indiz für dieses Schicksal. Beide sind dem Tode nahe und Geralt kann sie nicht retten. Kurz vor ihren möglichen Toden entschuldigt sich Geralt bei ihr, dass es ihm leidtut. Was ihm jedoch leid tut, wird nicht gesagt, vermutlich eben dieser letzte Wunsch. Sie sagt immer wieder sie wird ihm das nie verzeihen (wohlmöglich auch deshalb, weil Geralt sich jahrelang verschwunden ist). Doch die beiden werden gerettet und dieser letzte Wunsch wird sich wohlmöglich erst zum Ende der Saga tatsächlich erfüllen. Doch wieso ist der Djinn dann fortgegangen? Entweder darf der Djinn, solange der Wunsch aktiv ist, die beiden nicht töten oder ich glaube vielleicht ist es nicht diese Aussprache des Wunsches. Aber vielleicht sind Djinns auch nicht so bösartig, wie es immer gedacht wird. Djinns sind zwar mächtig, aber wollen schließlich nicht in Knechtschaft leben. Mit dem Erfüllen des dritten Wunsches verschwindet der Djinn einfach, nutzt quasi seine Chance. Vielleicht hat sich Geralt gewünscht „Yennefer immer beschützen zu können“ oder „Yennefer niemals zu verlieren“. Zumindest sinngemäß. Denn so wäre der Djinn verschwunden und Geralt würde sich dafür entschuldigen, dass er es an der Brücke nicht schaffte. Auch ist der Wunsch zu mächtig, um ihn erfüllen zu können. So schafft Geralt es am Ende der Saga – in die Dame vom See – nicht Yennefer zu beschützen und beide sterben womöglich nebeneinander. Doch das Ende ist ein anderes Thema.

Was glaubt ihr, ist der letzte Wunsch?

(2) Kommentare

  1. sagt:

    Vielleicht das die Vorsehung Yennefer mit berücksichtigt?

    1. sagt:

      Hallo Yonca,

      umso mehr passt es auch und das betont die Serie umso mehr, wenn der letzte Wunsch in Richtung „Yennefer kann Kinder kriegen“ gehen würde. Der Wunsch ist von Natur aus unmöglich. Das wird sehr gut in der Serie gezeigt, doch mit Ciri wird das Kind wahr gemacht.

      Liebe Grüße
      Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.