Magische Welten

Witcher School

Witcher School in Polen

Die Witcher School in Polen

Ein richtiger Hexer zu sein ist unmöglich, aber das ist noch lange kein Grund, nicht so zu tun als sei man einer! In Polen ist Witcher so beliebt, dass es dort eine Witcher School gibt. In den sogenannten LARP Wochenenden kommen viele Gäste, aber auch Statisten und Schauspielern das Hexer Leben nach. Interaktionen sind mit beiden Pflicht! Die Witcher School ist ein Erwachsenen Abenteuer, inspiriert durch die Witcher Spiele und den Büchern von Andrzej Sapkowski. Wie in der Welt des weißen Wolfes geht es um spannende Geschichten in einer echten Burg, während man zu einem richtigen Hexer ausgebildet wird. Die Hexer Schule bietet Unterricht in Fechten, Bogenschießen, Schmieden und Alchemie! Doch auch die Hexer Welt selbst soll nicht zu kurz kommen. Man verspricht eine Monsterjagd mit Gefährten und erfährt sogar einige Geheimnisse der Burg Moszna oder der Burg Grodziec, an dem das Wochenende, von Donnerstag bis Sonntag, stattfindet. Der eigene Tod ist wie bei der üblichen Hexerausbildung in der Witcher School aber nicht zu erwarten.

Was erwartet euch in der Witcher Schule

Das Ganze ist nichts für schwache Nerven. Von der Webseite erfährt man, dass es sich kosten lässt und besonders anstrengend ist. Es beinhaltet knallhartes Zirkeltraining. Die Aufgaben sind dennoch freiwillig und schließlich soll die Hexer Schule auch richtig Spaß machen. Die Witcher School kostet zwischen 450€-550€, ein Preis der wohlüberlegt sein sollte aber vieles beinhaltet. Neben Verpflegung, ist auch eine Unterkunft in der echten Burg inbegriffen. Die Unterkunft ist abhängig vom Preis für 1-5 Personen. Cosplayer der Burg stellen nicht nur eigene Charaktere dar, sondern auch Figuren aus der Witcher Welt, unter anderem Philippa Eilhart oder Vesemir oder sogar Gaunter O’Dim (Spoilercharakter).

Natürlich soll auch das LARP nicht zu kurz kommen. Neben der Burg, dem Training, einem Kostüm, Verpflegung, wird auch ein Charakter erstellt, den man darstellt und der mit dem großen Schauspiel Ensemble der Witcher School interagiert. Das Wochenenderlebnis auf der Witcher School wird also durch eine großartige Atmosphäre festgehalten und bietet ein Erlebnis ähnlich wie ein Freizeitpark oder eine LARP Convention. So kann es sein, dass ihr nach einem langen Marsch mitten in der Nacht geweckt werdet. Es ist kalt und ihr friert. Es gibt kein elektrisches Licht und die Veranstalter sagen euch, dass ein Werwolf entkommen ist. Nun liegt es an euch, in eure Rollen zu schlüpfen und das Problem wie ein Hexer anzugehen.

LARP in der Witcher School

Im Eurogamer Test der Hexer Schule war die teilnehmende Person Lester, ein Spion der temerischen Armee. Es gab eine Hintergrund Geschichte, in der es unter anderem darum geht, wie er zur Witcher School gekommen ist. Aus diversen Empfehlungen der Veranstalter, was man für Ziele hat und wie man sich Verhalten könnte, kann das LARP Wochenende völlig ausgeschöpft werden. So sollte der Spion den temerischen Captain finden, der ein anderer Spieler war, und von ihm eine neue Aufgabe erhalten. Auch die Monster wirken sich auf die Spieler aus. Die anfangs genannte Alchemie wird erlernt, um, wie im Buch oder Spiel, gegen die Monster zu bestehen. Wunden werden mit Schminke dargestellt und auch hier geben sich die Schauspieler große Mühe, um so authentisch wie möglich zu wirken. Es geht sogar so weit, das Ertrunkene aus dem Fluss in der Nähe emporsteigen und in der frierenden Kälte ihren Charakter darstellen. Diese Dinge sind aber nicht ohne Vorwarnung, denn in der Burg gibt es auch das übliche Nachrichtenboard, wo Quests und Hinweise zu finden sind. Dort kann man schon einige Hinweise auf die bösartigen Monster in der Umgebung erhaschen.

Doch wie nah kommt die Veranstaltung in der Witcher School an die Geschichten der Hexer?

Gerade Geralts Welt ist voller Sex, Brutalität und Unverzeihlichkeit und blutrünstigen Monstern. In der Witcher School kann man in seinem Character Sheet diese Sachen auslassen, aber es kann sein das man in Kontakt mit diesen Dingen in Form von Quests kommt. Hierbei sollte man die Professionalität des LARP beibehalten. So gibt es in Witcher die typischen Romance Card. Wenn man sich gut mit den NPC dort versteht, erhält man sogar so eine Karte, die in den Witcher spielen gesammelt werden können. Um die Magie authentisch wirken zu lassen, wird unter anderem Pyrotechnik und mechanische Tools verwendet.

Außerdem ist für eure Sicherheit gesorgt. Es gibt Sicherheitsmechanismen und Mitarbeiter, die dafür sorgen, dass alles reibungslos abläuft und niemand zu Schaden kommt. Dennoch ist die Burg eng und uneben. Es gibt tatsächlich in der Dunkelheit die Fälle, dass jemand sich den Arm auskugelt hat oder man Unmengen an Schrammen bekommt. Aber das ist Teil davon, dass man so ein unvergessliches Wochenende in der Witcher School erlebt.

Ihr kennt die Geschichte nicht und habt die Witcher Bücher nicht gelesen? Kein Problem, es wird kein Wissen aus der Witcher Welt benötigt.

Der Trailer von 5Zywiolow hierzu

Wer sich selbst schlau machen will, hier gibt es die Seite https://witcherschool.com/.

(2) Comments

  1. Huhu 🙂
    Das klingt ja mega cool! Ich hab so was schon mal von Harry Potter gehört, aber bisher war mir das immer zu teuer… Es klingt auf jeden Fall super spannend ♥
    Liebste Grüße
    Kat

    1. Hallo Kat,

      ich glaube das ist die Bothwell School of Witchcraft, die sowas macht. Die haben angeblich sogar einen „echten“ Drachen 🙂
      Ich glaube ich würde lieber Zauberer werden als Hexer, weniger anstrengend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.