Rezensionen

Love Curse: Gefährliche Küsse

Love Curse Gefährliche Küsse von Rebecca Sky

von Rebecca Sky

Mich durchfährt ein eisiger Schauer.

Heda?

Wie kann sie Hedone sein, Eros‘ Tochter, die Frau, die wir in St. Valentine’s praktisch angebetet haben? Ich habe so viele Porträts von ihr gesehen, jedoch keines, das die alte Frau vor mir dargestellt hätte.

Rebecca Sky – Love Curse: Gefährliche Küsse S.18, heyne fliegt.

Rachel ist die Nachfahrin von Eros und kann mit nur einem Kuss jeden Jungen der Welt in sie verliebt machen. Doch das möchte sie gar nicht. Sie möchte von dem Jungen, in den sie verliebt ist, aus freien Stücken geliebt werden. Doch dadurch gerät die Götterwelt aus den Fugen. Rachels Widersacherin Heda nimmt sie gefangen und der einzige, der sich ihr entgegenstellen kann, ist Ben – Rachels Schwarm. Ob er das schaffen wird?

Love Curse: Lieben verboten von Rebecca Sky ist ein Buch, das mir eigentlich ziemlich gut gefallen hatte. Die Rezension findet ihr hier.

Rachel und ihre Freundinnen sind Liebesgöttinnen, die mit einem Kuss einen Jungen in sich verliebt machen können. Das hält mal länger, mal kürzer, aber im Grunde sind diese Jungen nicht fähig, die Mädchen so zu lieben. Doch Rachel ist etwas rebellisch und findet ihre Gabe eher affig, sodass sie diese nicht einsetzen möchte. Als sie Ben kennen lernt, verliebt sie sich und bemerkt noch im ersten Teil, dass beide diese Gabe brechen können. Doch dafür muss Rachel ihren Tod vortäuschen, um gemeinsam mit Eros – ihrem Vater und dem eigentlichen Liebesgott – gegen die Organisation zu kämpfen, die die Liebesgöttinnen kontrolliert. Im ersten Teil finden die beiden eigentlich nur heraus, dass diese Organisation nichts Gutes vorhat und damit endet dann das Buch. Das hatte mir damals schon nicht gefallen, weil ich es nicht so cool fand, dass einfach ein zweiter Teil kommt – ohne das vorher irgendwie zu kommunizieren.

„Keine Zeit, panisch zu werden. Ich muss Ben und Eros finden, und dann raus hier.

Wo immer ‚hier‘ auch sein mag.“

Rebecca Sky – Love Curse: Gefährliche Küsse S.16, heyne fliegt.

Der zweite Teil hat mir dann aber leider absolut nicht gefallen, was nicht am Ende vom ersten Teil lag, sondern wohl eher am Einstieg von Love Curse: Gefährliche Küsse. Dieser beginnt damit, dass Rachel und Eros bereits gefangen genommen wurden – worauf ja schon das Ende von Teil 1 hindeutet – aber mir gefiel der Schreibstil plötzlich nicht mehr und Rachel ging mir auch von vornherein auf den Sack. Die junge Liebesgöttin weiß nicht wo sie ist, bemerkt nur, dass Eros neben ihr liegt und plötzlich taucht Heda auf. Aber irgendwie fehlen unglaublich viele zusammenhänge, es ist alles zu unverständlich, zu wenig erklärt, zu viel vorausgesetzt oder auf die Geduld des Lesers gemünzt. Niemand sagt genau, was los ist. Rachels Gegenspielerin Heda ist mit im Spiel, doch was sie genau will und wieso sie Rachel gefangen hält bleibt erstmal unklar.

Auch ihre Familie ist gefangen genommen, aber wieso? Damit Rachel gehorcht? Damit sie ein Druckmittel haben?

Auch ist Ben, Rachels Freund, ganz komisch, schweigt und versucht ihr nicht zu helfen. Vermutlich steht er unter Hedas Bann, doch so wirklich wird auch das nicht erklärt. Dann sind die Gedanken von Rachel komisch, unergründlich und unverständlich. Es wird auch nicht so wirklich erklärt, warum das alles passiert und was Heda jetzt genau kann. Wieso wird sie von allen gefürchtet?

Love Curse: Gefährliche Küsse hat mir im Gesamtpaket leider nicht gefallen, da es einfach schon am Anfang zu unübersichtlich wurde. Schade, aber so läuft das leider manchmal auch.

Love Curse 2: Gefährliche Küsse | Rebecca Sky

24. Juni 2019 | 348 Seiten

Die Reihenfolge der Love Curse Reihe

(1) Love Curse: Lieben verboten

(2) Love Curse: Gefährliche Küsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.