Rezensionen

Ich kann nicht vergessen | Tess Tjagvad | Rezension

Ich kann dich nicht vergessen Rezension

Rezensionsexemplar

„Wie oft noch? Ich habe verdammt noch mal nichts bestellt!“ Ich drehe den Schlüssel im Schloss herum und reiße die Tür auf. „Das ist ein Irrtum…“

Ich erstarre, als ich ein petrolfarbenes Augenpaar blicke. „Ernsthaft, Bambi? Der Pizza-Trick?“

Ich kann dich nicht vergessen – Tess Tjagvad, S.45, Saga Egmont.
header inhalt

Kat hat eigentlich das Happy End mit ihr und Carter aufgegeben, doch das Schicksal meint es ja doch immer anders als gedacht. Als sie doch zusammenfinden, fühlt sich Kat bald soweit, sich Carter zu öffnen und ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen.

Doch auch hier kommt das Leben anders, denn die beiden ahnen nicht, wie eng ihre Schicksale eigentlich miteinander verknüpft sind.

header meinung

Ich kann dich nicht vergessen ist ein guter Nachfolger Band und Abschluss für die Fort Lake Reihe. Die Geschichte beginnt dort, wo der vorherige Band geendet hat. Für den Leser wird dann relativ fix aufgeklärt, wieso Carter seine Ex Freundin küsst: Es war ein Missverständnis, das er jetzt aus dem Weg räumen muss und will.

Ich fand die gesamte Geschichte wirklich gut, weil ich das Gefühl habe, dass Tess hier eine gesunde Beziehung und mal einen anderen Ansatz einer Beziehung zeigt. Die Probleme die Carter und Kat haben, werden von beiden relativ fix aus dem Weg geräumt. Die beiden sind ein unglaublich süßes Paar und mir hat einfach richtig gut gefallen, dass sich Carter auf eine Beziehung einlässt, weil er seine Gefühle zu lässt. Zudem haben mir auch die Gespräche zwischen den beiden gut gefallen, weil sie erwachsen wirken und das hat mir im gesamten Buch gefallen. Es ist zwar New Adult, aber alles daran wirkt erwachsen und das ist einfach schön zu lesen.

Realistisch finde ich auch, dass sich Ich kann nicht vergessen viel mehr auf Trauma und den Umgang damit fokussiert. Kat hat das immer wieder angedeutet, es wäre aber in diesem Beziehungsaufbau viel zu früh gewesen, das Thema intensiv bereits in Band 1 zu besprechen. In Ich kann dich nicht vergessen ergibt das so viel mehr Sinn und fühlt sich richtig platziert an. Die Liebe der beiden wird nicht als das Wundermittel angesehen, aber Liebe hilft zu heilen und das finde ich, wurde hier sehr schön dargstellt.

Header Fazit

Ich kann dich nicht vergessen hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein gelungener Abschluss der Reihe und ich bin gespannt, was Tess demnächst noch rausbringen wird.


Tess Tjagvad | Ich kann dich nicht verlieren

26. Mai 2022 | 300 Seiten

Anzeige | Die Links führen zum jeweiligen Onlineshop der Händler

Thalia Logo
Bücher.de Logo

Ich kann nicht vergessen | Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner