Rezensionen

Everless – Zeit der Liebe

Everless 1: Zeit der Liebe von Sara Holland

von Sara Holland

„Und plötzlich – wie es manchmal geschieht – scheint sich der Lauf der Welt zu verlangsamen. Nein, es scheint nicht bloß so. Das Raunen der Äste im Wind hält tatsächlich inne. Sogar das nahezu unhörbare Knistern des schmelzenden Schnees auf der Erde verstummt; es ist, als hielte alles um mich den Atmen an.“

Sara Holland – Everless (Zeit der Liebe), S.9, Oetinger.
header inhalt

Jules und ihr Vater wurde vor vielen Jahren aus dem Everless Schloss verband und jetzt will sie dorthin zurück, um die Zeit ihres Vaters zu retten. Denn der hat kaum noch welche übrig, hat sie verpfändet, um seine Schulden zu bezahlen. Denn die Zeit ist die Währung des Landes.

Doch auf dem Schloss merkt Jules relativ schnell, dass ihr Gedächtnis und ihr Herz sie betrügt und plötzlich Gefühle für denjenigen entwickelt, den sie am meisten fürchtet. Gleichzeitig hat Jules Fähigkeiten, die Zeit anzuhalten und versucht mehr darüber auf Everless heraus zu finden.

header meinung

Everless – Zeit der Liebe ist ein ziemlich gutes Young Adult Buch, was in nur recht wenig Seiten soviel erzählt, es aber trotzdem einfach ist, der Handlung zu folgen. Es spielt in einer Mittelalter Fantasy Welt, die sehr schön beschrieben wird. Kernpunkt der Menschen in dem kleinen Dorf Crofton, aus dem auch der Hauptcharakter Jules kommt, ist das Zeitpfänden. Aus dem Blut und damit der Lebenszeit der Menschen wird Geld hergestellt, mit dem sie ihre Schulden bezahlen müssen. Die Menschen im Land sind arm und leben von dem, was sie finden. Entweder bewirten sie einen Hof oder Jagen. Auch Jules versucht so ihren Vater und sich über Wasser zu halten, aber das klappt leider nicht so gut. Einst hat ihr Vater auf Everless, dem Schloss, das bei Crofton steht und die Herrscherfamilie der Stadt beherbergt, als Schmied gearbeitet. Doch eines Nachts wurden sie verjagt und schlagen sich seitdem schlecht durchs Leben. Warum sie vom Hof verjagt wurden, verschweigt ihr Vater ihr, doch sie glaubt, sie weiß warum. Denn Jules kann die Zeit in manchen Momenten anhalten oder sogar zurückdrehen. So hatte sie als Kind den Thronerben vor seinem gefährlichen Bruder geschützt, als er Roan ins Feuer geschubst hast.

„Später, als ich zwölf Jahre alt war, spürte Liam Papa und mich in unserer Hütte neben Rodshire auf. Kampfgeräusche rissen mich aus dem Schlaf, und als ich aus meinem Zimmer kam, ergriff Papa, der Liam abgewehrt hatte, mich bei der Hand und wir flohen – zum zweiten Mal in meinem Leben.“

Sara Holland – Everless (Zeit der Liebe), S.23, Oetinger.

Diese Fähigkeit kann sie zu Beginn des Buches nicht beherrschen und so passiert das jedes Mal, wenn sie sich in Gefahr fühlt oder unter Stress steht. Jules ist so sehr verzweifelt, weil sie mit der Vergangenheit in Everless einfach noch nicht abgeschlossen hat. Deshalb entscheidet sie sich auch zurück zu gehen. Ihr Vater will das nicht, verschweigt ihr aber wieso. Deshalb schleicht sie sich eines Nachts raus, als Soldaten des Königs die schönsten Mädchen als Mädge anheuern sollen. Denn auch Everless sollen nur diejenigen arbeiten. Zum einen, weil der König – so wird ihm nachgesagt – diese gerne anschaut und zum anderen, weil eine Hochzeit zwischen Roan und Ina Gold stattfindet. Dort sollen diese Mädchen arbeiten und die Vorbereitungen treffen. Ina Gold ist die Tochter der Königin des Landes und so ist auf dem Hof natürlich doppelte Aufregung, da die Königin dort bald zu Besuch kommen wird.

„Ohne es zu merken, habe ich mich den beiden genähert, angezogen von Roans Stimme, seinem Lächeln, seiner Freundlichkeit, so wie ein Keim unter der Erde sich im Frühling der Sonne entgegenreckt.“

Sara Holland – Everless (Zeit der Liebe), S.75, Oetinger.

Als Jules auf dem Hof angekommen ist, kann sie sich aber nicht verstecken, denn einige Menschen, die damals schon dort gearbeitet haben, erkennen sie natürlich wieder. Auch Roan und Liam – die beiden Brüder – laufen ihr früher oder später über den Weg. Während sie sich über Roans Aufmerksamkeit freut, fürchtet sie Liams. Doch dieser sucht immer wieder ihre Nähe und bald steckt sie in einem Gefühlschaos, weil sich Liam gar nicht so verhält, wie die grausamen Geschichten rund um ihn es vermitteln.

Der Einstieg gelingt ziemlich gut, man wird als Leser direkt in die Geschichte geworfen und lernt Jules als Charakter kennen. Sie wirkt auf Anhieb sympathisch, etwas überfordert mit ihrer Fähigkeit und zum Teil in völliger Angst um ihren Vater und seiner Lebenszeit. Gleichzeitig ist sie ein sehr mutiger Charakter, der nicht vor Gefahren scheut, um herauszufinden, was und warum ihre Familie vertrieben wurde.

„Begib dich niemals in die Nähe der Königin. Sie darf dich nicht sehen. Sie wird dich erkennen. Du bist in großer Gefahr.“

Sara Holland – Everless (Zeit der Liebe), S.85, Oetinger.

Auch Liam und Roan sind wirklich tolle Charaktere. Man bekommt zunächst viel über die beiden durch Jules und ihren Kindheitserzählungen mit. So wird Roan bis in alle Höhen gelobt und Liam als grausamer Junge, später Mann, dargestellt. Liam hat noch immer den Stempel des Bösen und Grausamen nach all der Zeit, aber nicht nur bei Jules, sondern im gesamten Königreich. Er befehligt diejenigen Männer, die das Recht durchsetzen und auch mal den ein oder anderen Dorfbewohner töten müssen. Gleichzeitig scheint er immer in sich gekehrt und grimmig. Doch nach und nach findet Jules heraus, dass Liam nicht so ist. Dass er eigentlich

Der Schreibstil von Sara Holland ist sehr gut und anschaulich. Ich konnte mir relativ schnell die Gegend und das Schloss vorstellen. Auch die Nebencharaktere sind großartig und so gefiel mir auch immer wieder das hin und her zwischen Roan und Liam, weil irgendwie nie so wirklich klar wurde, ob Roan oder Liam jetzt der Böse ist, oder ob es gar keiner ist. Das einzige, was mich ein wenig genervt hat war das 13. Kapitel, dass das Buch kurze Zeit für mich ziemlich schlecht gemacht hat. In dem Kapitel soll dem Leser glaub ich klar gemacht werden, in welchen Verhältnissen die Charaktere eigentlich zueinanderstehen. Die Figuren haben hier völlig Out of Character gehandelt und Dinge getan, die sie so nie getan hätten. Danach waren die Kapitel aber wieder einwandfrei und top und alle haben wieder so gehandelt, wie man es von ihnen erwartet.

Das Ende fand ich unglaublich gut und überraschend. Ein Twist folgt dem nächsten, bis schon die letzte Seite ist und ich unbedingt den zweiten Band anfangen wollte zu lesen!

Header Fazit

Everless – Zeit der Liebe erinnert vielleicht zunächst an den Film InTime, doch hat absolut nichts mit diesem zu tun. Die Charaktere sind alle unglaublich sympathisch, die Twists gut gewählt und das Ende ein fieser Cliffhanger, der Lust auf den nächsten Teil macht.

Everless | Sara Holland

19. Februar 2018 | 384 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.