High Tea

Mein Jahr 2020 in 12 Büchern

2020 in 12 Büchern Header

Wie in jedem Jahr habe ich mir nach jedem Monat meine Favoritenbücher aufgeschrieben. Hätte es mal keines gegeben, was mir wirklich abgeholt hat, hätte ich eben keins aufgeschrieben. 2020 habe ich aber viele gute Bücher gelesen, sodass meine Monatshighlights auch zugleich meine Jahreshighlights sind.

Ich werde euch hier – wie im letzten Jahr – kurz meine Meinung zu den jeweiligen Büchern nennen und die jeweilige Rezension natürlich verlinken, wenn ihr mehr lesen möchtet.

Januar: Neon Bird

2020 in 12 Büchern Neon Birds

Begonnen hat 2020 mit Neon Birds und meiner neu entflammten Liebe zu Sci-Fi. Ich mochte an Neon Birds vor allem den Weltenaufbau und die Charaktere. Alle sind so unterschiedlich und wollen doch schlussendlich dasselbe. Und obwohl man bei knapp 6 Charakteren viel Charakteraufbau hat, geht die Geschichte direkt richtig los und hält bis zum Ende die Spannung.

Februar: Blue Blue Eyes

2020 in 12 Büchern Blue Blue Eyes von Alice Gabathuler

Ich durfte im Februar teil der Blogger Crew für Blue Blue Eyes sein. Der Auftakt der Reihe hat mir wirklich gut gefallen und ich mochte es, wie die Geschichte in sich geschlossen ist, aber doch in Bezug auf die Lost Souls noch super viele Fragen offen sind. Von der Autorin weiß ich aber, dass diese Fragen in den kommenden Bänden immer mehr geklärt werden. Diese werde ich auch auf jeden Fall noch lesen, sobald ich die ein oder andere Buchreihe in meinem Regal beendet habe.

März: dream again

2020 in 12 Büchern dream again

Dream again von Mona Kasten hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte den Teil davor leider gar nicht so sehr, aber dream again mochte ich gerne. Blake und Jude waren echt ein schönes Paar und es ging endlich mal nicht darum, dass sie sich zum ersten Mal finden, sondern eher um eine zweite Chance. Das mochte ich wirklich gerne.

April: Verity

2020 in 12 Büchern Verity von Colleen Hoover

Verity von Colleen Hoover ist wohl dasjenige Buch, das mich dieses Jahr am meisten geschockt hab. Der Klappentext hörte sich zwar schon nicht ganz nach dem üblichen 0815 New Adult Buch an, aber das ist bei Colleen Hoover eigentlich normal. Doch Verity hat mich extrem geschockt. Ich würde das Buch eher in Richtung Thriller einordnen, weil es extrem auf eine psyische Ebene geht. Ich mochte es aber sehr gerne.

Mai: Spur der Bücher und Auris

2020 in Büchern die Spur der Bücher von Kai Meyer

Die Liebe zu der Seiten der Welt Reihe ist ja eigentlich kein Geheimnis mehr und deshalb habe ich auch mit der Spur der Bücher den Auftakt vom Prequel geliebt. Direkt im Anschluss an die Hauptreihe, musste ich unbedingt noch mehr aus der Welt der Bibliomantik lesen. Auch wenn es eher in eine Detektivgeschichte geht, mochte ich es sehr gerne.

Auris von Sebastian Fitzek und Vincent Kliesch hat mich überrascht. Falls ihr schon länger auf dem Blog unterwegs seid, wisst ihr vielleicht, dass ich eigentlich keinen Fitzek mehr lesen wollte. Aber Auris hat mich dann doch wiederbekommen, weil der Plot sich ganz anders angefühlt hat, als es bei allen Fitzeks zuvor war. Außerdem haben mir die Sprecher sehr gut gefallen.

Juni: Cyber Trips und When we dream

2020 in 12 Büchern When we dream und Cyber Trips

Cyber Trips gehört zur Neon Birds Reihe und ist der zweite Teil. Es ist aber kein typischer Mittelteil, weil es hier richtig abging. Super viele Frage wurden geklärt, viele neue Fragen sind aufgekommen und die Charaktere haben richtig große Sprünge gemacht. Zudem ist richtig viel schief gelaufen und das Ende war ein doofer Cliffhanger.

Außerdem habe ich noch eine neue Reihe für mich entdeckt, die mit When we dream gestartet ist. Die NXT Reihe ist eine KPop Fiction und bekam einen riesigen Shitstorm aus der Kpop Community. Genau deshalb ist die Reihe in meinen Fokus gerutscht und ich muss sagen: Ich mag sie sehr gerne. Ella und Jae-yong haben sich in mein Herz geschlichen mit ihrer sehr schönen und langsamen Liebesgeschichte.

Juli: Illuminae

2020 in 12 Büchern Illuminae von Amie Kaufman

Illuminae habe ich im letzten Jahr zum Geburtstag bekommen und war mir so unsicher, ob ich mit dem Buch klarkomme. Es hat keinen typischen Erzählstil, da der Leser das Buch nach und nach durch Akten, Emails und visuellen Darstellungen liest und dadurch die Geschichte erfährt. Die Charaktere lernt man daraus wirklich gut kennen. Die Geschichte ist spannend erzählt und in sich abgeschlossen.

August: Der dunkle Schwarm

2020 in 12 Büchern der dunkle Schwarm von Marie Graßhoff

Ich hab in diesem Jahr sehr viel Hörbuch gehört, deshalb musste ich auch unbedingt der dunkle Schwarm hören. Das Skript wurde von Marie Graßhoff geschrieben, die ich bereits von der Neon Birds Reihe kannte. Ich dachte mir: Wenn sie mich auch hier überzeugt, dann ist sie definitiv eine Autorin, die ich weiterhin verfolgen werde. Und was soll ich sagen? Dass sie unter meinen Top 12 Büchern ist, sagt glaub ich alles.

September: Riverdale – der Cheerleader Mord

2020 in Büchern Riverdale von Micol Ostow

Riverdale und ich haben aktuell eine sehr schwere Beziehung. Ich mag die Charaktere in der Serie sehr, finde aber die Richtung, in die die Serie geht schlimm. Sie wirkt billig und alles irgendwie so pseudo erwachsen und…ich weiß auch nicht. Dafür bin ich aber ein großer Fan der begleitenden Bücher, die noch einmal andere Geschichten erzählen. Der Cheerleader Mord ist spannend geschrieben und beleuchtet auch nur eine Nacht, was ich mochte.

Oktober: Beta Hearts und Bad at love

2020 in 12 Büchern Bad at love und Beta Hearts

Die Neon Birds Trilogie hat mit Beta Hearts den Abschluss gefunden und das sehr gut. Das Ende ist ganz anders, als ich es mir gedacht hatte und ich glaube für viele Leser auch eher unspektakulär. Ich mochte es jedoch sehr, weil es mal ganz anders war.

Bad at love von Morgane Moncomble hat mich vom Anfang bis zum Ende mitgerissen. Es ist eine so wunderschöne, aber zugleich tragische Liebesgeschichte, die einfach nur schön war. Sie hat Höhen und Tiefen, folgt aber nicht dem 0815 New Adult Klischee. Mich hat die Story an aktuelle Geschichten von Colleen Hoover erinnert.

November: Das magische Messer und Kaleidra

12 für 2020 Kaleidra

Der zweite Teil der His dark materials Reihe hat mich restlos von der Reihe überzeugt. Auch wenn die Geschichte am Anfang etwas vor sich hindümpelt, ist das Ende umso überraschender und herzzereißend.

Kaleidra hat mich in diesem Jahr sehr überrascht. Ich weiß bereits, dass Kira Licht tolle und spannende Jugendbücher schreibt, aber mit diesem hat sie sich echt gesteigert. Die Geschichte ist so spannend und die Idee dahinter so toll. Ich mochte das Buch nicht direkt, musste erst einmal warm werden, aber dann gab es eigentlich kein zurückmehr.

Dezember: Talus und All das Ungesagte zwischen uns

Der Dezember hat mich dann noch einmal so richtig abgeholt. Obwohl ich mit meinem Master restlos überfordert war, haben sich noch zwei Highlights eingeschlichen.

Talus von Liza Grimm war mein erstes Buch der Autorin und ich war sofort verliebt. Der Schreibstil ist wunderbar, die Geschichte unendlich spannend und das Ende der Wahnsinn. Ich habe so so Angst vor dem zweiten Teil, weil ich mir schon denken kann, was passiert.

Der neuste Streich von Colleen Hoover hat mich auch wieder völlig kalt erwischt. Wie immer waren die Charaktere und die Geschichte toll und es hat einfach gepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.