Rezensionen

When we hope | Rezension

When we hope Rezension

„Ich ging zu ihr, hockte mich ebenfalls auf den Boden und nahm sie in die Arme. Liv fühlte sich viel kleiner an als sonst. Kleiner und verletzlicher – ich hatte das Bedürfnis, sie vor dem Rest der Welt zu beschützen. Beunruhigend strich ich in Kreisen über ihren Rücken und spürte, wie sie sich in meinen Armen ein klein wenig entspannte.“


Anne Pätzold – When we hope, S.9, LYX.
header inhalt

Ella und Jae-yong haben mittlerweile verstanden, dass ihre Leben unterschiedlicher nicht sein könnten. Und auch, wenn sie sich mittlerweile immer nähergekommen sind, müssen sie sich nun der Frage stellen, wie es für sich, für NXT und für Ella weiter gehen wird.

header meinung

When we hope ist der letzte Band der Love NXT Reihe. Dementsprechend habe ich natürlich auch viel erwartet, aber ich muss hier schon einmal vorwegnehmen, dass ich den Band nicht so mochte wie seine Vorgänger. Dennoch werde ich versuchen nicht zu sehr ins Detail zu gehen, denn ich möchte bezüglich des letzten Bandes nicht spoilern.

Der Beginn von When we hope schließt sich nahtlos an das Ende des Vorgängers an. Ellas Schwester ist aus dem Krankenhaus raus und NXT macht eine Pause, weil sie nicht ihre eigenen Lieder singen dürfen. Deshalb kommt es auch dazu, dass Ella und Jae-yong etwas mehr Zeit haben miteinander zu schreiben und Zukunftspläne zu schmieden.

Die größte Entwicklung hat in diesem Band eindeutig Jae-yong gemacht. Er hängt durchgehend zwischen der Liebe zu Ella und seiner Liebe zur Musik. Seine Entscheidungen, die er diesbezüglich trifft, waren für mich durchweg verständlich und nachvollziehbar. Selbst die Entscheidung, die er am Ende des Buchs trifft, fand ich sehr mutig von ihm.

„Ich legte mir einen Arm über die Augen, um die Welt für ein paar kostbare Sekunden auszublenden. In meinem Brustkorb saß ein freudloses Lachen. Vor ein paar Tagen hatte es noch den Anschein gehabt, als würden die Dinge sich sowohl für mich als auch für Jae-yong zum Besseren wenden.“

Anne Pätzold – When we hope, S.31, LYX.

Ella wiederum hat die kleinste Entwicklung durchgemacht. Sie hat in diesem Band vor allem gelernt für sich selbst einzustehen und endlich einzusehen, was ihre Leidenschaft ist. Natürlich dreht sich bei ihr sehr viel um die Sorge rund um ihre große Schwester Mel und Jae-yongs Zukunft. Inspiriert durch ihren Freund, traut sie sich endlich den Gedanken, ein anderes Studienfach anzugehen. Wer die anderen Bücher kennt weiß, wie sehr Ella das durchgehend bedrückt hat.

Mel ist zwar „nur“ eine Nebenfigur, aber eine sehr wichtige und so mochte ich auch hier ihre Veränderung. Noch in When we dream hat sie nur für ihren Job gelebt, aber in When we hope versteht sie endlich, dass sie das nicht tun muss. Sie schaltet einen extremen Gang runter, hat endlich wieder Hobbies und geht richtig auf. Das hat mir sehr gut gefallen, weil die Dynamik zwischen den Geschwistern auch wieder richtig gut war.

Wie immer ist der Schreibstil von Anne Pätzold toll gewesen. Ich liebe den leicht und lockeren Schreibstil, der trotzdem die Gefühle der Figuren transportiert und anschaulich zeigt. Ich mochte When we hope trotzallem nicht so gerne, wie die anderen Bände, denn leider fand ich die Geschichte hier sehr konstruiert. Viele Dinge, die passiert sind, hätte man einsparen können. Trotzdem war es ein schöner Abschluss der Reihe!

Header Fazit

Insgesamt ist When we hope ein solider Abschlussband der ganzen Love NXT Reihe.


Anne Pätzold | When we hope

21.12.2020 | 200 Seiten


Die gesamte Love NXT Reihe

(1) When we dream

(2) When we fall

(3) When we hope

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner