Rezensionen

When we dream | Rezension

When we dream von Anne Pätzold

Eine Sekunden mussten vergangen sein, ehe mir bewust wurde, dass ich ihn anstarrte. Und er mich. Neben ihm mit seinem schwarzen Anzug kam ich mir mit meinem grauen Pullover und dem schwarzen Rock ein wenig underdressed vor.

When we dream – Anne Pätzold, LYX, S.35
header inhalt

Ella ist 19 Jahre und lebt mit ihren beiden Geschwistern in Chicago. Eigentlich ist ihr die Stadt zu laut, zu groß und zu wuselig. Sie würde sich am liebsten in ihrem Zimmer mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock verkriechen. Bis sie Jae-yong kennenlernt. Sie weiß nicht, dass er eigentlich ein K-Pop Star ist, doch sie weiß, dass sie sich in ihn verlieben könnte..

header meinung

When we Dream von Anne Pätzold ist eine wunderbare und richtig schöne Liebesgeschichte. Die Reihe wird insgesamt drei Bände haben und handelt in jedem Band von Ella und Jae-yong. In diesem ersten Band geht es vor allem um das Kennenlernen der beiden.

Ella ist Studentin, wohnt mit ihren beiden Schwestern gemeinsam in einer Wohnung und versucht sich so durch ihr Leben zu schlagen. Ihre Schwestern und sie haben sehr früh ihre Eltern verloren, weshalb sie sich versuchen so gut es geht gegenseitig zu unterstützen. Liv ist die jüngste, wächst gut behütet von den beiden auf und geht noch zur Schule. Sie ist ein riesiger K-Pop Fan und letztendlich der Faktor dafür ist, dass sich Ella und Jae-yong kennenlernen. Die größte Schwester der Drei ist Mel, die in einer Eventfirma arbeitet und versucht mit ihrem Job die drei durchzubringen. Man merkt ihr an, dass sie früh die Verantwortung übernommen hat und ist nicht nur Schwester, sondern auch beste Freundin und Mutter für die anderen.

‘Jae..Wie?‘ Er hob eine Hand und legte die Finger kurz an seine Lippen, wie um das Lächeln, das ich dahinter aufblitzen sah, zu verbergen. Keinen Herzschlag später hatte er die Hand wieder an seine Seite fallen lassen. Mir fielen geistesabwesend die Ringe auf, die zwei seiner Finger schmückten.

When we dream – Anne Pätzold, LYX, S.39.

Ella ist die Hauptfigur und von ihr bekommt man als Leser eigentlich alles mit. Sie studiert BWL, hasst ihr Studienfach aber. Sie macht es eigentlich nur, weil sie weiß, dass sie später damit genug Geld verdienen kann, um nicht mehr jeden Cent umdrehen zu müssen. Ihre aller größte Leidenschaft ist das Zeichnen, weshalb sie sich vermutlich auch den Nebenjob im Museum gesucht hat. Sie hat nicht so viele Freunde. Ihre beste Freundin Erin ist am anderen Ende der Welt, um dort ein Work-and-Travel Jahr zu machen. Man merkt ihnen die Probleme der Entfernung an, jedoch auch ihre tiefe Freundschaft. Trotzdem vermisst Ella sie sehr oft und traut sich auch sehr oft nicht, mit ihren Problemen zu ihr zu kommen. Im Museum öffnet sich Ella einer ihrer Arbeitskolleginnen, die fortan eine wirklich kleine Nebenrolle spielt. Ich hoffe, dass beide noch mehr vorkommen, denn in der Regel sind gute Freunde in New Adult Büchern das A und O für die Protagonistin.

Von Jae-yong kriegt man als Leser nicht so viel mit. Er ist sehr freundlich, charmant und humorvoll. Schon beim ersten Zusammentreffen mit Ella wirkt er unglaublich sympathisch. Sie weiß nicht wer er ist, interessiert sich null für K-Pop und springt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Doch das macht sie nur noch sympathischer. Als sie ihr absolutes Lieblingsbuch auch noch vergisst, meldet er sich bei ihr und sie treffen sich. Davor und auch danach schreiben sie sich sehr viele Nachrichten. Im Grunde entwickelt sich ihre Beziehung über Whats App Nachrichten und einigen kurzen Telefonaten. Ella weiß am Anfang nicht, dass er berühmt ist, doch als sie es herausfindet, ist sie zwar enttäuscht und verletzt, doch das Paar kann sich fangen und weiter machen.

When we dream

Ab diesem Punkt kommt ein bisschen K-Pop mit ins Spiel. Der K-Pop Aspekt ist zumindest in When we dream nicht groß. Jae-yong erklärt Ella einige Dinge aus der Industrie, wie das alles abläuft und wieso die Jungs z.B. keine Freundinnen in der Öffentlichkeit haben dürfen.

Mir hat When we dream unglaublich gut gefallen. Die Probleme, die im Laufe des Buches für das Paar aufgetreten sind, konnten durch normale Konversationen geklärt werden. Es gab nichts, was nicht aus dem Weg geräumt werden konnte ohne sich mit einem großen Knall und vielen Tränen zu trennen. Das Ende von dem Buch war mutig, aber da auch noch 2 Bände kommen, wirklich gutgeschrieben.

Eigentlich hatte ich vorgehabt, seinen Namen am Ende des Satzes einzufügen, um ihm zu zeigen, dass ich durchaus in der Lage war, ihn anzusprechen. Aber zu meinem Leidwesen versagte mir mein Gedächtnis mal wieder den Dienst. „Du hast meinen Namen vergessen, oder?“ fragte er in die Stille, die darauffolgte.“

When we dream – Anne Pätzold, LYX, S.51.

Der Schreibstil von Anne Pätzold ist flüssig und sehr anschaulich. Sie schafft es über knapp die Hälfte des Buches die Beziehung von Ella und Jae-yong über Chatnachrichten aufzubauen und zu vertiefen. Gleichzeitig kommt aber Ellas Sozialleben nicht zu kurz und es wird dem Leser ganz schnell klar, dass Jae-yong ihr unglaublich viel gibt, was ihr gleichzeitig hilft, z.B. mit ihren Gefühlen bezüglich des Studiums klar zu kommen.

Ich hoffe so sehr, dass sich Ella noch entscheidet, ihr Studium zu wechseln und ihre Freundschaften in den kommenden Bänden zu vertiefen!

Header Fazit

When we dream ist ein wirklich schöner Auftakt für eine Reihe rund um Ella und den K-Popstar Jae-yong. Es gibt keine unnötigen Konflikte, und selbst diejenigen, die auftreten, werden in der Regel über eine Konversation ohne große Probleme gelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.