Rezensionen

Underworld Chronicles | Rezension

Underworld Chornicles Rezension

Rezensionsexemplar

header inhalt

In Detroit wimmelt es nur so vor gefährlichen Kreaturen und mitten drin ist Nora. Sie ist eine der wenigen, die davon weiß und eine Gabe hat, die sie vor den Schlimmsten Dingen schützt wie Angriffe oder Tötung durch diese Kreaturen. Nach einem Zwischenfall in einem Club muss sie sich jedoch mit einem der mächtigsten Vampire der Stadt anlegen und geht mit ihm einen Pakt ein.

header meinung

Ich werde in dieser Rezension ca die ersten 60 Seiten von Underworld Chronicles Spoilern, da ich mich auf Parts beziehe, die mich dazu gebracht haben, das Buch abzubrechen. Solltet ihr das Buch also noch lesen wollen: beendet die Rezension bitte an dieser Stelle.

Zunächst möchte ich aber mit dem positiven Seiten des Buches beginnen: Jackie May aka Kelly & Josh Oram. Kelly Oram könnte für viele ein Begriff sein, da sie CInder & Ella geschrieben hat. Underworld Chronicles ist auch wieder ein Jugendbuch und die Geschichte klingt soweit erst einmal sehr gut. Der Schreibstil ist toll und einfach. Ich konnte der Geschichte gut folge und mir war auch der Weltenaufbau relativ schnell klar. Der Weltenaufbau funktioniert während der Geschichte, was mir hier ganz gut gefallen hat. Das Buch ist relativ dünn und hat daher keine Zeit für viel drum herum Gerede. Bis zu einem gewissen Grad hat mir auch die Hauptperson gut gefallen. Ich mochte ihre Art sehr gerne.

Doch dann ist die Stimmung bei mir relativ schnell gekippt. Nora wird vom mächtigsten Vampir der Stadt entführt und quasi gezwungen für ihn zu arbeiten – soweit nicht schlimm. Doch leider wird er so extrem sexualisiert, dass ich am liebsten durchgehend die Augen verdreht hätte. Es gibt eine Szene, wo Nora ihn berührt und natürlich sieht, was für ein toller Hengst er im Bett ist. Dann wird immer wieder betont, dass er ja jetzt Macht über sie hätte und Nora lässt es dann zu. Das fand ich schon echt grenzwertig. Ich komme mit solche einem Verhalten einfach nicht mehr klar und kann das in einem Jugendbuch nicht tolerieren. Ich habe versuche danach noch etwas weiter zu lesen, aber Nora wurde mir ab dort nur noch unsympathischer und plötzliche hat sie immer auf „cooles“ Mädchen gemacht und hat dieses komische Verhältnis zu dem Vampir ins Lächerliche gezogen. Für mich schwierig und ein Grund, das Buch abzubrechen.

Header Fazit

Underworld Chronicles hat mir leider nicht gefallen, weil es hier teilweise um Themen geht, die ich in Jugendbüchern einfach nicht mehr lesen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.