Rezensionen

These broken stars | Lilac & Tarver | Rezension

These broken Stars Rezension

Sie wollen ein nette ‚Vom Tellerwäscher zum Millionär‘-Geschichte aus mir machen, obwohl ich nichts weiter vorzuweisen habe als die Orden an meiner Brust. Aber das reicht den Zeitungen. Das Militär steht gut da, die Reichen stehen gut da und die Armen haben etwas, wonach sie streben können.

Amie Kaufmann – These broken stars ( Lilac und Tarver), S.10, Carlsen.
header inhalt

Tarver und Lilac begegnen sich kurz auf einem der luxuriösesten Schiffe des Weltalls. Doch Lilac ist das reichste Mädchen des Universums und Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Die beiden können niemals zusammen sein, zu groß ist die Kluft zwischen ihnen und das stört beide auch nicht – schließlich haben sie sich nur einmal gesehen. Doch als die Icarus vom Himmel fällt und beide als einzige Überlebenden auf einem unbekannten Planeten stranden, müssen sie zu zweit klarkommen.

header meinung

Weder der Inhalt noch das Cover beschreiben, was für ein Jugendbuch Schatz ich in These broken Stars gefunden habe. Das Buch ist ein absolutes Lieblingsbuch einer meiner besten Freundinnen (Jenny ich schau in deine Richtung!), deshalb musste ich das Buch natürlich irgendwann mal lesen. So oft wie Jenny mir es empfohlen hat, wollte ich wissen, was es damit auf sich hat. Gemeinsam mit Ally von büchermädchen habe ich das Buch dann im Buddy Read gelesen und was soll ich sagen? Wir haben 12 Tage für das Buch eingeplant und sind dann so durchmarschiert und sind in 5 Tagen fertig gewesen.

Ehrlich gesagt hat mich immer wieder das deutsche Cover richtig abgeschreckt, weil es einfach nicht schön ist – und ja ich weiß „Don’t judge a book by it’s Cover“. Aber es spiegelt nun mal wirklich nicht wieder, worum es geht. Bei dem Cover hätte ich gedacht, wird es eine schöne und seichte Young Adult Sci-Fi Geschichte. Aber nope. Das wars nicht.

Die nächsten zwei Abende gehen Anna und ich nach dem Essen nicht in den Salon, sondern gleich auf das Promenadendeck. Wir flanieren Arm in Arm und besprechen Annas Klatsch und Tratsch. Anna hat die Suite direkt neben meiner und sie wird auch noch die ganze Nacht an meinem Fußende liegend weiterreden.

Amie Kaufmann – These broken stars ( Lilac und Tarver), S.29, Carlsen.

Der Leser wird damit konfrontiert, dass die Geschichte aus insgesamt 2 Perspektiven erzählt wird. Zum einen aus der von Tarver, die immer aus einem Kapitel in der Vergangenheit erzählt und einem aus der Gegenwart, in dem er von jemandem wegen eines Ereignisses interviewt wird. Worum es da genau geht und was passiert ist, erfährt der Leser dann nach und nach in Tarvers Perspektive aus der Vergangenheit. Das ist ziemlich cool und hat mich immer neugieriger gemacht. Tarver ist ein ziemlich cooler Charakter. Er hat immer einen sehr lustigen Spruch auf den Lippen, ist aber nicht der typische 0815 Young Adult Hauptcharakter. Er hat bereits in Kriegen gekämpft, hat seinen Bruder verloren und arbeitet sich seitdem praktisch den Hintern ab, um seine Familie stolz zu machen und die Fußstapfen seines Bruders auszufüllen. Er übernimmt, als Lilac und er stranden, direkt die Führung, versucht einen klaren Kopf zu haben und Lilac zu schützen, egal wie bitchig sie zu ihm ist. Dennoch wächst er auf ihrer Reise über sich hinaus, kommt aus sich raus und lernt viel mehr über sich dank – Lilac.

Lilac wiederum ist ein Charakter, die wohl die größte Wandlung durchmacht. Auf sie fokussiert sich schlussendlich auch die Erzählung, was einem aber erst so wirklich auf den letzten Seiten klar wird. Sie ist die Erbin eines riesigen Unternehmens, wird von allen Menschen auf Händen getragen und möchte da eigentlich ausbrechen. Als sie gemeinsam mit Tarver dann strandet, fühlt sie sich in ihrer Attitüde als verwöhntes Mädchen wohl, weil sie so nicht mit ihrer Angst und Panik rund um ihre Freundinnen und Cousine konfrontiert wird. Weil der Leser aber auch ihre Perspektive liest, weiß man relativ schnell, dass sie nicht die verwöhnte Göre ist. Dennoch wächst sie in der Zeit über sich hinaus. Sie macht keine unrealistische Wendung durch, sondern eine, die sich aus den Situationen her ergebene. Das fand ich ziemlich gut, denn so hat man als Leser den Bezug zu Lilac durchgehend und denkt sich weder bei ihr noch bei Tarver, dass sie total unrealistisch handeln.

Dann kapiere ich es. Er weiß nicht, wer ich bin. Einen langen Augenblick sehe ich ihn einfach nur an. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal mit jemandem geredet habe, der nicht wusste, wer ich bin. Eigentlich kann ich mich an kein einziges Mal erinnern. Sicherlich war es früher so, als ich noch klein war, bevor ich der Liebling der Medien wurde. Aber das kommt mir vor wie ein Film, den ich vor einer Ewigkeit gesehen habe.

Amie Kaufmann – These broken stars ( Lilac und Tarver), S.33, Carlsen.

Lilac und Tarvers Beziehung ist ebenfalls wirklich schön. Schon bevor das Schiff abstürzt lernen sie sich kennen und finden sich interessant, doch das darf natürlich niemals passieren, da Tarver „nur“ ein Soldat ist. Während der gesamten Geschichte nähern sich die beiden immer wieder an und verlieben sich schlussendlich ineinander. Diese Geschichte ist langsam erzählt und unglaublich niedlich. Ich mochte die Annäherungen der beiden, ich fand es schön, wie zaghaft sie miteinander umgegangen sind.

Auf die Geschichte möchte ich nicht groß eingehen, denn ich würde nur Spoilern und das möchte ich einfach nicht, da ihr die Geschichte selbst erleben solltet. Das Tempo der Geschichte ist unglaublich rasant, es passiert sehr viel Schlag auf Schlag, was den Leser nicht zum Durchatmen kommen lässt, was ich aber gut fand. Vor allem in Jugendbüchern finde ich, muss die Geschichte gut und schnell erzählt werden, sonst kann sie sehr zäh werden. Der schmale Grad ist da schwierig zu halten. Der Schreibstil war wirklich gut und anschaulich. In ein paar Sätzen wurde die Umgebung erklärt und die neuen Bedingungen waren immer sofort klar. Alle großen Ereignisse haben mich jedes Mal überrascht und einige auch echt kalt erwischt. Ich war überrascht, wie sehr mich die Geschichte in ihren Bann gezogen hat.

Header Fazit

These broken Stars ist ein unglaublich tolles Jugendbuch, das bei mir definitiv ein Highlight ist. Die weitere Reihe werde ich in den kommenden Monaten verschlingen!


Amie Kaufman & Meagan Spooner | These Broken Stars: A Starbound Novel

28.Februar 2019 | 496 Seiten


Die ganze These Broken Stars Reihe

(1) Lilac & Tarver

(2) Jubilee & Flynn

(3) Sophia & Gideon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner