Rezensionen

The Atlas Six | Olivie Blake | Rezension

The Atlas Six Rezension

Rezensionsexemplar

header inhalt

Die Bibliothek von Alexandria ist niemals untergegangen, sondern lebt im Untergrund weiter. Und jede 10 Jahre bekommen die talentiertesten Magier*innen die Gelegenheit in das Wissen von Alexandria eingeweiht zu werden. Mit der Initiation bekommen sie Zugang zu unendlichem Wissen und Macht. Doch von den sechs Auserwählten werden es nur fünf überleben.

header meinung

The Atlas Six ist ein Buch, das mal wieder extrem gehyped wurde und natürlich wollte ich es auch unbedingt lesen. Denn ich liebe Bücher, die „was wäre wenn“-Szenarien beschreiben und das ist hier der Fall. Die Bibliothek von Alexandria existiert noch im Geheimen? Count me in!

Vorab: Diese Rezension enthält Spoiler zur Geschichte.

Nun aber leider war das auch alles, was an diesem Buch schon spannend war. Ich hab es zwar bis zum Ende gehört, aber es war leider sehr langweilig. Die Geschichte konnte mich am Anfang noch packen, als all die Charaktere eingeführt wurden und ihre Motive relativ klar waren. Ich mochte es auch sehr, wie Atlas gegenüber der Charaktere aufgetreten ist und wie er ihnen die Geheimgesellschaft schmackhaft gemacht hat.

Leider wurden mir bis auf Libby die Charaktere irgendwann total egal, weil die Geschichte einfach langweilig geworden ist. Am Anfang fand ich die ganze Geheimgesellschaftsgeschichte noch super spannend und auch die EIgenschaften der Figuren waren noch spannend. Doch als dann irgendwann klar war, wie sie iniziiert werden, hätte ich gedacht, geht es schneller voran. Leider gab es dann Zeitsprünge, bei denen im Grunde Parisia mit allen aus der Gesellschaft rummacht, wie Libby sich von ihrem Freund trennt und wie am Ende doch nichts geklärt wird. Mich hat es auch massiv gestört, das alle so getan haben, als ob Libby dumm wäre. Jeder war eingeweiht nur sie nicht, was für mich völlig unverständlich war. Sie sind schließlich eine Gruppe, auch wenn jeder für sich kämpft.

Das einzig spannende war das Ende und der Plottwist mit Libby und ihrem Freund. Ich fand die ganze Erzählung aus der Sicht ihres Freundes über die Jahrzehnte sehr spannend und hätte mir tatsächlich hier noch viel mehr gewünscht als das, was wir bekommen haben.

Header Fazit

The Atlas Six war leider nicht mein Buch. Nachdem die Geschichte so vielversprechend begonnen hat, hat sie leider sehr schnell abgenommen und war nur noch langweilig. Sehr schade.


Olivie Blake | The Atlas Six

28. September 2022 | 544 Seiten


Anzeige | Die Links führen zum jeweiligen Onlineshop der Händler

Thalia Logo
Bücher.de Logo
Geniallokal Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner