Rezensionen

Riverdale – der Tag davor

Riverdale der Tag davor Micol Ostow

Riverdale der Tag davor von Micol Ostow

Hey 🙂

Es ist nicht immer sinnvoll ein Buch zu einer Serie zu schreiben, die ein ziemlich großen Erfolg verbucht. Was genau ich damit meine, erkläre ich viel besser in der Rezension.

„Außerdem bekam ich so eine Chance vielleicht nie wieder. Ich beschloss deshalb, sie zu nutzen und zog einen Stuhl für mich heran. L.A. Betty – koketter und forscher als mein übliches Mädchen-von-nebena-Ich – würde mit ihrer Chefin zu Mittag essen.“

Micol Ostow – Riverdale (der Tag davor), Cbt, S.73

Riverdale – der Tag davor spielt einen Tag vor den Ereignissen von der TV Serie. Veronica wohnt in New York, aber wie war ihr Leben wirklich? Weshalb haben sich Archie und Jughead verstritten? Und was hat Betty den ganzen Sommer lang gemacht?

Riverdale – der Tag davor ist ein Buch für Fans. Es will die Geschichte rund um den Tag bevor Jason getötet wird erzählen, quasi da enden, wo die Serie einsetzt. Und das schafft das Buch tatsächlich auch.

Die 4 Hauptcharaktere, dessen Leben man einen Tag lang verfolgt sind auch diejenigen in Riverdale: Jughead, Archie, Betty und Veronica. Der Leser begleitet alle vier durch den Tag bevor die Katastrophe passiert. Das einzige, was hier jedoch interessant war, weil man es nicht aus der Serie kennt und zwar Veronicas Leben und Betty in L.A.. Sowohl Archie als auch Jughead kennt man als Fan der Serie bereits.

Insgesamt finde ich es erstaunlich, was die 4 Jugendlichen so alles an einem Tag anstellen können. Ehrlich gesagt fand ich einiges ein wenig an den Haaren herbeigezogen. Dinge wie, dass Archie sowohl Einkaufen, als auch in die Schule, als auch zu Pops, als auch offenbar nen kompletten Arbeitstag bei seinem Dad macht, an EINEM Tag. Dann fand ich Betty schwierig, da ich mir auch hier nicht vorstellen kann, dass sie all das an einem Tag erlebt.

Oh Scheiße. Plötzlich vielen mir zwei Dinge wieder ein: erstens, dass ich morgen mit Jug nach Centerville fahren sollte, aber gar keine Zeit hatte. Und zweitens, dass der Grund, warum ich keine Zeit hatte, meine Pläne mit Geraldine waren. Pläne, von denen ich meinem Dad noch immer nichts erzählt hatte.“

Micol Ostow – Riverdale (der Tag davor), Cbt, S.203

Da Jughead kaum was macht, kommt mir das für Sommerferien schon richtig vor. Nun er tut mir ein wenig leid, aber auch diese Storyline ist ja bekannt. Nur ist mir ein Plotfehler aufgefallen..zumindest meine ich das. Hatte Jughead nicht schon in der ersten Folge im Twilight gewohnt und das für längere Zeit? Denn im Buch wohnt er bei seinem Dad.

Veronicas Überraschung über ihren Dad nehme ich ihr tatsächlich auch ab, da man es in der ersten Staffel auch öfters sieht, dass sie sich erst viel Später von diesem Abnabelt.

Was mir gut gefallen hat war jedoch, dass der Epilog im Wortlaut fast genauso ist wie die Einleitung der ersten Riverdale Folge. Ich hab es nebenbei laufen lassen und mitgelesen. Das Buch hat mich gut unterhalten, jedoch habe ich nichts Neues gelernt von den Charakteren oder ähnliches. Ich habs schnell gelesen, der Stil ist flüssig, aber das Buch ist aktuell einfach zu spät rausgekommen. Besser wäre es wohl nach der ersten Staffel gewesen oder vielleicht generell ZUR Staffel.

Ein Buch, auf das ich mich sehr gefreut hatte. Aber in einem Moment der Ernüchterung dann feststellen muss, dass man letztendlich nichts neues über die Charaktere lernt, weil sie zum Teil jetzt auch nicht mehr so agieren, wie sie es im Buch tun.

Micol Ostow | Day before

14. Januar 2019 | 352 Seiten

(2) Comments

  1. Ach schade… das klingt irgendwie nicht so richtig coool. Ich hab das Buch auch unbedingt haben wollen, habe es bisher zwar noch nicht gelesen.. aber ich habs mir irgendwie auch spannender vorgestellt. Schade…

    1. Ja das war wirklich leider sehr enttäuschend 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.