Rezensionen

Percy Jackson 1 – Diebe im Olymp | Rick Riordan | Rezension

Percy Jackson 1 Diebe im Olymp Rezension
header inhalt

Percy Jackson ist eine Buchreihe aus dem Carlsen Verlag, indem es hauptsächlich um den gleichnamigen Jungen Percy Jackson geht. Percy ist kein Vorzeigeschüler, eher auffällig und gerät ständig in Probleme. Es ist eigentlich normal, dass er ständig von der Schule fliegt. In seiner neuen Schule dagegen ist seine Mathelehrerin ganz besonders. Sie hat es nicht nur auf ihn abgesehen, sie möchte ihn töten. Dabei erfährt Percy eines: Er ist der Sohn eines Gottes und damit ein Neuzeit Halbgott. Seitdem befindet sich Percy oder Perseus Jackson mitten in einer griechischen Saga und eine ganze Neue Welt eröffnet sich ihm.

header meinung

Mit Percy Jackson – Diebe im Olymp hat Rick Riordan eine ganze Reihe von mythischen Jugendbüchern gestartet. Mittlerweile ist das Buch auch gar nicht mehr so jung, schließlich kam es bereits 2005 heraus. Dennoch ist es für Jugendliche eine perfekte Buchreihe, um sich im Bereich Jugend Fantasy Bücher zurecht zu finden. Jugendliche, die sehr viel lesen können sich vor allem mit den Helden des Olymp, Kane Chroniken, Magnus Chase oder den Apollo Geschichten weiteren Büchern öffnen.

Nun aber zu Diebe im Olymp: In der Rezension muss ich sagen, dass es auch als eine Person, die sehr gerne Bücher und Jugendbücher liest nicht ganz so gut geschrieben ist, wie man es vom Carlsen Verlag und deren Autoren womöglich gewohnt ist. Die Geschichte ist relativ Okay, aber keine Glanzleistung. Oftmals wirkt es eher so, als gab es da eine Prophezeiung und die bestimmt nun, ohne das man es genau verfolgen kann, wo es tatsächlich lang gehen wird. So befindet sich Percy mit seinen Freunden ständig an neuen Orten, wo man sich fragt „Wieso ist er denn nun auf einmal dort!? Wie ist er dort hingekommen?“

Hauptsache die Prophezeiung sagte, dass es da ein Ziel gibt. Die Etappen sind eher Lückenfüller für das Buch, damit man auch eine Geschichte bekommt. Auch dieses erzwungene jugendliche ist dann irgendwie fehl an Platz. Ständig drehte es sich um Burger, Milchshakes und anderen jugendlichen Kram, den man Cool finden könnte. Zum Glück ist das im zweiten Buch weniger geworden und auch die Geschichte ist besser auf eine Heldenreise zugeschnitten.

Dafür ist es umso genialer, wenn man ein Fan der Mythologie ist. Zahllose Monster, Personen und andere Namen kommen in diesen Büchern vor und dann macht es umso mehr Spaß, mehr über diese Wesen nach zu lesen. Die Antike hatte unglaublich spannende Geschichten und Rick Riordan fügt diese sehr gut in die heutige Zeit. Auch Percy Jackson als 12 Jähriger Junge ist sympathisch, es wird stets in seiner Ich-Perspektive geschrieben und man findet nicht unbedingt, das er nervig sein könnte. Er verhält sich sehr wie ein Kind, was auch gerade nicht sehr leicht zu schreiben ist und man kann ihn in jeder Zeit verstehen. Seine Reise von der Schule nach Camp Half Blood und die Gefühle zu seinen neuen Freunden Grover und Annabeth sind sehr tolle Einblicke in sein Wesen. Genauso fiebert man mit ihm mit, wenn er sich in Gefahr begibt, um seinen Freunden zu helfen.

Percy Jackson Diebe im Olymp Verfilmung

Nun habe ich vor Ewigkeiten damals den Film gesehen und fande ihn nur solala. Es gibt so viele Abweichungen zum Buch und damit ist die Buchverfilmung um weiten nicht so gut wie das Buch selbst. Im Film war Percy natürlich schon 17, damit er erwachsener Entscheidungen treffen kann, aber jede Szene wurde zu schnell durchgeführt. Es ist das übliche was passiert, wenn ein Buch verfilmt wird. Es wird alles viel zu schnell aufgebaut, anstatt die Geschichte langsam aufzubauen und damit die Tiefe der Welt einzutauchen. Für mich hätte Percy einen Platz neben Harry Potter und Co. erhalten können, wenn man sich diese Mühe gemacht hätte.

Header Fazit

Mir hat der runde Abschluss und die Settings insgesamt sehr gut gefallen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Gottheiten in Amerika kennenzulernen, die Handlung war sehr toll zu lesen und die vielseitigen Charaktere konnte man ins Herz schließen. Ein Jugendbuch das ich nur jedem empfehlen kann!


Rick Riordan | Percy Jackson Diebe im Olymp (The Lightning Tief)

20. Januar 2010 | 448 Seiten

Anzeige | Die Links führen zum jeweiligen Onlineshop der Händler

Thalia Logo
Bücher.de Logo

Die Reihenfolge der Percy Jackson Reihe

(1) Percy Jackson – Diebe im Olymp

(2) Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen

(3) Percy Jackson – Der Fluch des Titanen

(4) Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth

(5) Percy Jackson – Die letzte Göttin


Percy Jackson im Schuber

Anzeige | Die Links führen zum jeweiligen Onlineshop der Händler

Thalia Logo
Bücher.de Logo

(2) Kommentare

  1. sagt:

    Ich liebe Percy Jackson!

    1. Drea sagt:

      Wer nicht? 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner