Rezensionen

Orange Manga

Orange Ichigo Takano

Manga Review Orange ein Manga von Ichigo Takano

Hallo 🙂

Eigentlich wollte ich euch noch Band 4 und 5 vom Orange Manga vorstellen, da ich es ja mit Orange 1 – 3 bereits getan hatte. Doch letztendlich denke ich mir, dass es vielleicht schöner ist, wenn ich euch ein kurzes Fazit zum gesamten Shoujo Manga gebe. Aber spoilerfrei ist der nicht.

Naho bekommt eines Tages ein Brief aus der Zukunft. Ihr 10 Jahre älteres Ich hat diesen Brief geschrieben, damit sie die Gegenwart ändert und somit ihre Zukunft umgestaltet. Naho will dem Ganzen nicht glauben, doch dann passiert genau das, was in ihrem Brief steht und sie beschließt, auf ihr zukünftiges Ich zu hören und zu versuchen, die Gegenwart zu ändern. Zum einen, weil die Zukunfts-Naho immer wieder betont, wie sehr sie vieles bereut und gleichzeitig erwähnt, dass mit Kakeru etwas in der Zukunft passiert, was sie sich niemals verzeihen wird.

Der gesamte Manga ist wirklich toll. Ichigo Takano kannte ich vorher nicht, ebenso hatte ich noch nie etwas von der Reihe gehört, aber schon ab dem ersten Manga war ich verliebt. Der Zeichenstil ist einfach toll, die Geschichte ist so wunderbar Shojo und überspitzt. Gleichzeitig ist sie unglaublich traurig.

Ich habe an viele Stellen gemeinsam mit Naho Angst gehabt, geweint und auch gelacht. Sie verliebt sich schnell in Kakeru und er sich in sie. Dabei entwickelt sich so ein wunderbares Verhältnis zwischen den beiden. Aber auch die Gruppendynamik in ihrer Clique ist echt toll, obwohl Naho einen heimlichen Verehrer in dieser hat und er ihr sogar hilft mit Kakeru zusammen zu kommen. Relativ schnell wird dem Leser auch eröffnet, dass nicht nur Naho diese Briefe erhält und die Clique dann zusammenarbeitet, damit Kakeru nichts passiert. Das ist einfach so wundervoll erzählt.

Gleichzeitig ist es unglaublich schlimm mitzubekommen, wie sich Naho in Kakeru verliebt, er aber in der Zukunft nicht mehr lebt und sie ein Kind mit Suwa hat. Das hat mir immer wieder das Herz zerrissen. Denn einerseits habe ich natürlich gehofft, dass Kakeru in der neuen Zukunft lebt, gleichzeitig aber auch Suwa sich in der Zukunft glücklich verlieben kann.

Am Ende der gesamten Geschichte musste ich den Manga zur Seite legen und erst einmal verarbeiten. Natürlich ist es ein Happy End, aber diese letzten Seiten waren für mich emotional unglaublich stark.

Ein toller Manga, der viele Shojoelemente mitbringt, aber auch eine intensive Geschchte.

Kennt ihr den Manga? Hat er euch gefallen?

Kennt ihr auch den Zusatzband, in dem es um Suwa geht? Ich weiß nicht, ob ich ihn auch lesen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.