Rezensionen

Nebenan funkeln die Sterne

Lily Adams nebenan funkeln die Sterne

Nebenan funkeln die Sterne von Lilly Adams

[Vielen Dank an LYX für das Rezensionsexemplar]

 
„Troy schmiegt sich wie aus Dankbarkeit an ich Bein, und sie beugte sich hinab, zog den Kater in ihre Arme und drückte ihn fest an sich. Sie spürte sein Herz unter dem weichen Fell rasch klopfen. Ein Kloß verfestigte sich auf einmal in ihrem Hals, und sie ließ das Tier, das sich sowieso schon gegen die Umklammerung sträubte, los.“

Lilly Adams – Nebenan funkeln die Sterne, LYX, S.61.

Emma führt auf ihrem Instragram Account ein aufregendes Leben und hilft ihren Followern tagtäglich mit Ratschlägen und Motivation. Doch eigentlich hat Emma Angst vor die Tür zu gehen. Nur auf ihrer Dachterasse in der Nacht fühlt sie sich sicher und zu Hause. Doch dann zieht nebenan Nathan ein. Ihr Nachbar bringt sie völlig durcheinander….

Ich glaube ich habe selten so ein wundervolles Buch gelesen.

Emma ist nach England gezogen, um ihrer Vergangenheit zu entkommen und hat sich in ihrer kleinen Londoner Dachwohnung eine Art Wohlfühloase geschaffen. Ihre Terrasse ist gemütlich, mit vielen Blumen und ihrem geliebten Strandkorb. Ihre Vergangenheit hängt ihr noch immer nach, selbst wenn sie sich mittlerweile damit arrangiert hat, merkt sie es vor allem in ihrem Tag/Nacht Rhythmus. Und dann zieht plötzlich in die Dachwohnung gegenüber Nathan. Nathan sieht nicht nur gut aus, sondern verunsichert Emma auch zunehmend. Er ist süß, zuvorkommend und verwirrt sie mit seinen Aussagen und Gesten.

Emma hat außerdem eine Art zweites Leben auf Instagram, auf dem sie auch Nathans Gesten versucht zu verarbeiten. Vor allem aber versucht sie dort ein Leben vorzuspielen, was sie nicht hat. Ein Leben in dem sie fröhlich ist, nicht von Ängsten geplagt ist und einfach ihr Leben lebt. Doch mit einer Sache lügt sie nicht, dass sie jemanden hat, namens Troy, der eigentlich nur ihr zugelaufener Kater ist.

„Dieser Zustand war gleichermaßen bitter und süß gewesen, fesselnd und beängstigend, aufregend und beruhigend im selben Moment. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass ihr diese Art der Liebe je wieder begegnen würde.“

Lilly Adams – Nebenan funkeln die Sterne, LYX, S.141.

Während sie ihr Leben auf Instagram faket und ihre Aufträge als Web- bzw. Grafikdesignerin lebt, nähert sie sich Nathan immer mehr an und traut sich ihm gegenüber nach und nach mehr. Und so wird es eine wunderschöne Liebesgeschichte.

Ich habe von dem Buch tatsächlich einfach nur eine Liebesgeschichte erwartet und wurde übertroffen. Die Entwicklung zwischen Nathan und Emma ist so schön langsam und realistisch. Emma verliert langsam ihre Ängste, weil sie mit Nathan über ihre Vergangenheit redet und diese dann auch endlich akzeptiert und ihr gegenübersteht.

Die Charaktere sind im Gegensatz zu anderen Liebesgeschichten nicht platt. Das Thema mit Emmas Angstzuständen und ihrem Instagram Leben sind aktuell und finde ich sehr gut erzählt und erklärt. Auch Emmas spätere Veränderung im Buch finde ich nachvollziehbar… Letztendlich ist es natürlich schwierig zu sagen, ob es so einfach funktioniert mit Angststörungen, dennoch empfinde ich dies als realistisch.

Aber auch Nathan ist unglaublich sympathisch, natürlich der typische geheimnisvolle Kerl mit seinen dunklen Geheimnissen, die letztendlich gar nicht so dunkel sind. Doch auch er hat sein Päckchen zu tragen, welches Emma hilft ein wenig leichter zu machen. Dabei zeigt er viel von seiner Persönlichkeit, die nicht nur aus gutem Aussehen besteht, sondern einer weichen Seite und einer sehr verletzlichen Seite.

Eine tolles Liebesgeschichte, die einem nicht nur einmal die Tränen in die Augen treibt.

Lilly Adams | Nebenan funkeln die Sterne

28. September 2018 | 426 Seiten

(3) Comments

  1. Hi,
    mir gefällt deine Rezension und das Buch ist schon auf meine Wunschliste gewandert 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Hey 🙂
      das freut mich sehr und ich kann es wirklich wiiiirklich nur empfehlen, vor allem wenn du mal eine Liebesgeschichte haben willst, die dich komplett mitnimmt und nicht mehr los lässt 🙂

      liebe Grüße

      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.