Rezensionen

Midnight Chronicles Schattenblick | Rezension

Laura Kneidl Midnight Chronicles Schattenblick Rezension

Heute war mein freier Abend. Kein Training. Keine Patrouille. Keine Jagd. Und erst recht keine Geister, die es in die Unterwelt zurückzuschicken galt. An diesem einen Abend sollte sich gefälligst alle zurückhalten, bis ich morgen wieder Arbeiten ging. Das konnte doch nicht zu viel verlangt sein, oder?

Midnight Chronicles: Schattenblick – Laura Kneidl & Bianca Isivoni, LYX, S.13
header inhalt

Roxy muss ihren Eid erfüllen und die Kreaturen, die sie ausversehen aus der Unterwelt entlassen hat, schnell wieder einfangen und dorthin befördern, bevor sie selbst dort landet. Gleichzeitig soll sie auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben, der keine Erinnerung an seine Vergangenheit hat, was ihr zunächst gar nicht passt. Je näher sich die beiden kommen, desto mehr beginnt es zwischen den beiden zu kribbeln.

header meinung

Als die Midnight Chronicles von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl angekündigt wurde, wusste ich nicht, was ich davon halten sollte. 6 Bände, geschrieben von zwei Autorinnen, die beide schon wirklich viel Erfahrung in New Adult haben aber doch so unterschiedlich sind. Aber gut, was soll schief gehen? Im englischsprachigen Raum ist es auch Gang und gebe Bücher gemeinsam zu schreiben. Und was soll ich sagen? Das erste Buch war ein wirklich toller Auftakt!

In Midnight Chronicles: Schattenblick geht es um Menschen, die Fähigkeiten haben, Geister und andere Geschöpfe der Unterwelt mit Magie zu bannen. Dazu gehören Dämonen, Vampire und was man sonst so alles kennt. Es gibt insgesamt 5 verschiedene Arten von Huntern: Die Soul, Blood, Grim, Magic und die freien Hunter. Sie jagen in der Regel zu zweit und haben immer eine andere Fähigkeit, um den anderen zu schützen oder zu unterstützen – je nachdem, was gebraucht wird. Roxy ist eine freie Hunterin. Wie in Supernatural finden sie ihre Geister und Kreaturen durch Sichtungen in sozialen Netzwerken, Gruppen und Co. Und das ist auch der Grund, wieso mir das Buch direkt gefallen hat: Es hat eine ähnliche Thematik wie Supernatural und diese Serie liebe ich einfach.

Mein Atem kondensierte in der kühlen Luft, und die allgegenwärtige Feuchtigkeit drang durch meine Kleidung. Ich unterdrückte ein Schaudern und sah mich um. Keine Sekunde später löste sich eine Gestalt aus dem Schatten eines Baumes und kann geradewegs auf mich zu. […] Finn war attraktiv. Das konnte ich durchaus zugeben, schließlich war ich nicht blind.

Midnight Chronicles: Schattenblick – Laura Kneidl & Bianca Isivoni, LYX, S.17

Roxy und Shaw sind in Schattenblick, Dunkelsplitter (Band 3) und Todeshauch (Band 5) die Hauptcharaktere, worüber ich mich schon sehr freue, denn ich habe beide ins Herz geschlossen. Roxy ist eine, man könnte sagen Badass Protagonistin. Sie ist tough, sie ist cool und ihr Partner, ebenso wie die anderen Hunter, sind ihre Familie und das merkt man ihr an. Sie hat einen längeren Auftrag, den sie erledigen muss und würde wohl ohne den Rückhalt fast daran verzweifeln – nämlich die Seelen in die Unterwelt zurückbringen. Als Shaw in ihr Leben tritt, nimmt sie erst einmal Abstand, aber sie muss sich um ihn kümmern, schließlich hat sie ihn auch in das Hauptquartier gebracht. Nach und nach werden sie warm miteinander und sogar sehr gute Freunde. Roxy lässt sich auf ihn ein und vertraut ihm sehr schnell, was für sie offenbar ungewöhnlich scheint. Doch sie fühlt sich bei ihm wohl und aufgehoben.

Shaw’s Geschichte beginnt eigentlich erst da, wo er auf Roxy trifft. Von einem Geist besessen, befreit sie ihn und bringt ihn ins Hauptquartier. Er erinnert sich an gar nichts und das belastet ihn zunächst schon, dazu ignoriert Roxy ihn, sodass er gar nicht mehr weiß, was er machen soll. Im Laufe der Zeit beginnt er zu trainieren, damit er beschäftigt bleibt. Denn auch die Hunter möchten wissen wer Shaw ist. Als Shaw dann selbst am Huntertraining teilnimmt, bewegt und verhält er sich, als habe er selbst Erfahrung in Kämpfen, was noch mehr Fragen aufwirft. Als ein guter Freund von Roxy ist er das totale Gegenteil von ihr. Er ist ein kleiner Sonnenschein, immer einen lustigen Spruch auf den Lippen und er liefert sich mit Roxy gerne mal das ein oder andere Wortgefecht.

Insgesamt findet man als Leser in Midnight Chronicles: Schattenblick eine spannende Geschichte. Als Leser wird man erst einmal in die Welt geschmissen. Man hat keine Ahnung von Jägern, Monstern oder den Hauptcharakteren, doch im ersten Kapitel lernt man als Leser ganz viel kennen und versteht auch super schnell, worum es gehen wird. Ich mochte auch, wie nach und nach die Jägerklassen vorgestellt wurden, sodass man an keiner Stelle irgendeine Überforderung hatte.

Anders als vorhin sah ich das Zersplittern nicht mit bloßem Auge. Ich sah nur, wie der Mann plötzlich auf die Knie sank, als hätte jemand die Fäden einer Marionette durchschnitten. Für einen kurzen Moment lag ein Funkeln in der Luft, das gleich darauf verschwand. S.29

Midnight Chronicles: Schattenblick – Laura Kneidl & Bianca Isivoni, LYX, S.29

Midnight Chronicles: Schattenblick fokussiert sich nicht komplett auf die Beziehung von Shaw und Roxy. Natürlich gibt es einen kleinen Aspekt hiervon, aber da es insgesamt drei Bücher werden, hat  mir gut gefallen, dass man zumindest für diese beiden Personen herausfindet, wer der große Gegner sein wird und was das größere Problem ist, was beide in den nächsten Büchern bekämpfen müssen. Zeitgleich gibt es schon einen Teaser, so glaube ich zumindest, auf das nächste Buch in der Midnight Chronicles Reihe. Ich bin gespannt, wie es mit Shaw und Roxy weitergeht, denn bisher weiß man ein wenig über deren Anziehung und dass sie sich mögen. Doch zu einer richtigen Beziehung sind ihre Annäherungsversuche noch nicht gekommen. Das hat für mich das Buch dann schlussendlich auch noch rund gemacht.

Ich bin aber auch auf den nächsten Teil, den Laura Kneidl schreibt schon sehr gespannt. Ich frage mich an dieser Stelle, ob die Bücher wirklich wie eine Reihe zusammenhängen, was der Teaser am Ende von Buch 1 erahnen lässt, oder ob die Geschichte jetzt irgendwie vor Band 1 spielt. So oder so fände ich beides cool, würde mich aber mehr darüber freuen, wenn wir eine komplett zusammenhängende Reihe von 6 Bänden bekommen würde. Es bleibt also spannend!

Header Fazit

Midnight Chronicles: Schattenblick war ein toller Auftakt einer spannenden Reihe, die sich zumindest im ersten Band nur eine angedeutete Liebesgeschichte mit sich bringt. Definitiv etwas für alle Supernatural Fans!

Eine weitere Rezension hierzu findet ihr jetzt auch bei Ally (büchermädchen.de)


Bianca Iosivoni und Laura Kneidl| Midnight Chronicles Schattenblick

26. August 2020 | 448 Seiten


Die Midnight Chronicles

(1) Schattenblick

(2) Blutmagie (24.02.2021)

(3) Dunkelsplitter (26.08.2021)

(4) Seelenband (23.02.2022)

(5) Todeshauch (25.05.2022)

(6) Nachtschwur (24.08.2022)


Midnight Chronicles Schattenblick | Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.