Rezensionen

Riverdale: Der Cheerleader Mord | Rezension

Riverdale der Cheerleader mord von micol Ostow

Rezensionsexemplar

Riverdale ist eine Kleinstadt, der Inbegriff von „malerisch“. Auf den ersten Blickt könnte man leicht glauben, dass das Leben hier nur aus heimeligem Charme, tief verwurzelten Traditionen und bodenständige Werten besteht, was auch immer das auch bedeuten mag. Aber wer diesen Ort kennt, weiß, wie sehr der erste Eindruck täuschen kann.

Riverdale: Der Cheerleader Mord – Micol Ostow, cbj, S.7
header inhalt

Die Vixen sind auf dem Weg in ein Cheerleader Camp, während die Jughead und Archie einen Pokerabend veranstalten. Doch die Abende verlaufen bei beiden nicht so, wie es geplant war.

header meinung

Nachdem ich von dem ersten Buch der Riverdale Geschichten nicht ganz so begeistert war, dachte ich mir, probiere ich es noch einmal und was soll ich sagen? Ich liebe es!

Riverdale : der Cheerleader Mord spielt ungefähr um die 4. Staffel herum, deshalb solltet ihr unbedingt bis dahin geschaut haben. Es hat nicht direkt einen Bezug zum aktuellen Serienverlauf, jedoch gibt es Andeutungen und auch Paare, die im Laufe der Zeit erst zusammenkommen und dadurch könnte man dann eventuell gespoilert werden.

Trotzdem, dies war unser Abschlussjhar, und wir versuchten wieder einmal, besser zu sein, anders zu sein, mutiger zu träumen. Es zu wagen, uns eine Welt jenseits all des Horrors und der Zerstörung vorzustellen, jenseits des blanken Wahnsinns von Riverdale.

Riverdale: Der Cheerleader Mord – Micol Ostow, cbj, S.14

Zu den Charakteren brauche ich glaub ich gar nicht soviel zu sagen. Im Mittelpunkt stehen die River Vixens – die Cheerleader Truppe der Riverdale High. Als Leser liest man erneut aus den verschiedensten Perspektiven: Betty, Jughead, Archie, Veronica und Cheryl, also auch den Hauptcharakteren der Serie. Ich hätte gerne noch eine Perspektive von Toni mit dabeigehabt, aber auch so war das Tempo der Geschichte schnell und die Perspektiven und Geschichten sehr vielseitig. Ich glaube, das hätte das Buch letztendlich auch nur komplizierter gemacht. Wie im ersten Buch hat man auch hier wieder einige Chatverläufe, die schnell und flüssig zu lesen waren. Ich mag diesen Mix aus Erzählung und Chat sehr gerne.

Die Geschichte an sich hat eine kleine Handlung, aber ich finde nicht, dass der Titel „Cheerleader Morrd“ so wirklich gerechtfertigt ist. Es gibt 2 Haupthandlungen: Einmal die Cheerleader Handlung mit Veronica, Betty und Cherly und die Poker Abend Handlung mit Jughead und Archie. Beides spielt am selben Abend und das ist auch der ganze Handlungszeitraum. Ein riesiger Sturm fegt über Riverdale und als die Vixens zu ihrem Cheerleader Camp etwas außerhalb von Riverdale aufbrechen, landet der Bus in einem Graben und die Mädels müssen zu Fuß weiter. Im Camp selbst finden sie noch andere Cheerleader und etwas Mysteriöses scheint vor sich zu gehen. Ich mochte hier den etwas mysteriösen Vibe sehr gerne. Es war nicht genau klar, wieso plötzlich drei Cheerleading Teams da waren und wer dafür verantwortlich ist. Ganz im Riverdale Stil hätte nämlich jeder dahinterstecken können! Die Auflösung ist ich auch typisch Riverdale!

Dann schwebten wir, flogen, glitten durch die Fluten des Sturms.

Die Straße ist überflutet.

Wenn sie noch die Chance dazu gehabt hätten, bevor alles schwarz wurde.

Aber wenigstens war es jetzt endlich still.

Riverdale: Der Cheerleader Mord – Micol Ostow, cbj, S.114

Bei den Jungs ist es noch einfacher: Jughead und Archie veranstaltet ein Pokertunier in Veronicas Club und plötzlich fällt der Strom aus. Als der Notstrom an geht, fehlt nicht nur das Geld, sondern es sind auch noch andere Leute mit ihnen dort und niemand will gehen. Es kommt zu einem Showdown zwischen den Lagern.

Ich mochte beide Handlungsstränge wirklich gerne. Charakterentwicklung und krasse Twists findet man hier nicht. Auch wenn die Handlung schnell zusammengefasst ist und dieses Buch ganz bestimmt nicht die Jugendbuch Offenbarung des Jahres war, hat mir Riverdale: der Cheerleader Mord sehr gut gefallen. Ich mag es sehr zu Serien, die ich gut finde, mehr zu bekommen. Es hat mich für eine kurze Zeit gut unterhalten und meine Erwartungen sogar übertroffen. Außerdem mag ich die Hintergrundinfos zu einigen Nebencharakteren, die man so bekommt!

Header Fazit

Riverdale – der Cheerleader Mord ist eine schöne Ergänzung zu der Serie und macht über das gesamte Buch großen Spaß zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.