Rezensionen

Knochen und Dampf | Jasmin Jülicher | Rezension

Knochen und Dampf Rezension

Rezensionsexemplar

„Ich bin ein Mensch, der Menschen überführt, die etwas Falsches getan haben.“

Knochen und Dampf, Jasmin Jülicher, Kapitel 6
header inhalt

Als im Ossarium des Kaisers eine Leiche gefunden wird, soll die Privatermittlerin Mary Parker herausfinden, wer die Leiche ist und weshalb die Person ermordet wird. Schnell findet sie die Identität des Toten heraus, doch das brisante daran ist: Wer hat ihn wieso ermordet?

Mary und Max müssen nun im kaiserlichen Palast herausfinden, wer ihn ermordet hat.

header meinung

Knochen und Dampf ist ein Steampunk Roman, der im fiktiven Deutschen Autonomen Kaiserreich spielt. Sowohl das Steampunk Genre als auch das Setting des Kaiserreiches hat es mir direkt angetan, weshalb ich das Buch unbedingt lesen musste!

Die Geschichte beginnt rasant indem Mary direkt mit ihrem Fall beauftragt wird, was mir sehr gut gefallen hat. Als Leserin wurde ich in Marys aktuelles Leben hineingeworfen. Mary ist bereits aus dem Militär ausgetreten und Privatermittlerin. Dennoch verfolgt ihr Ruf aus dem Militär sie, was in den Ermittlungen nicht verkehrt ist. Sie ist eine toughe Frau, die sehr viel erlebt hat. Mary hat mir als Hauptcharakter gut gefallen. Ich konnte mich zwar nicht direkt mit ihr identifizieren, doch sie ist in dem Duo mit Max eher die grimmige Person, die von Max lernt, nicht alles so ernst zu nehmen.

„Man könnte fast meinen, du kannst im Dunkeln sehen.“ Er grinste. Mary schluckte und sagte nichts dazu. Außer den Ärzten wusste niemand, was das Auge wirklich konnte.

Knochen und Dampf, Jasmin Jülicher, Kapitel 6

Max hingegen hat mir sehr starke Welpen Vibes gegeben, was mir gut gefallen hat. Frisch aus der Uni, ist er der Überflieger, der sein eigenes Labor aufgemacht hat und sich vielleicht etwas zu sehr über einen Leichenfund freut. Dennoch hat man in jeder Seite Max‘ Spaß am Fall gelesen. Aber er kann auch ernst sein und Situationen ganz gut einschätzen, in denen er seine Aufregung vielleicht etwas runterschrauben sollte. Alles in Allem sind Max und Mary ein unglaublich tolles Duo, was sich perfekt ergänzt.

Mir hat Knochen und Dampf sehr gut gefallen. Als Jasmin mir ihr Buch vorgeschlagen hat, hat sie es beschrieben, als ob man eine Folge Bones schaut. Und ihr müsst wissen, ich liebe Krimiserien sehr und kann ihre Aussage nur bestätigen. Durch die wissenschaftliche Sicht von Max kommen sehr starke Bonesvibes auf. Ich hatte das Gefühl jemandem zuzuhören, der sehr viel Ahnung von seinem Fach hat. Eigentlich habe ich nicht mal einen Bruchteil von dem verstanden, was Max von sich gegen hat, aber durch die bildhaften Beschreibungen und den Zusammenhängen des Buches, habe ich dann doch alles verstanden. Das so hinzubekommen ist wirklich eine Leistung!

Tatsächlich war jeder einzelne Mensch ein potenzieller Mörder. Es schlummerte in jedem und es brauchte nur die richtige Gelegenheit, den richtigen Tag, den richtigen Gegner, um es hevorbrechen zu lassen.“

Knochen und Dampf, Jasmin Jülicher, Kapitel 9.

Die Geschichte schreitet schnell voran und hält den Spannungsbogen bis zum Schluss. Während Mary und Max natürlich hier und da auch falschen Fährten folgen, kommen sie doch immer näher auf die richtige. Irgendwann hatte sich sehr viel eingegrenzt und auch ich hatte eine verdächtige Person, die es schließlich war. Die Auflösung fand ich gut und auch alles, was danach kam, hat mir gut gefallen. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Person vielleicht an manchen Stellen vorab schon präsenter war, um einfach nicht so schnell auf den Verdacht zu kommen. Aber alles in allem ist das nur Meckern auf hohem Niveau.

Sprachlich ist Knochen und Dampf auch sehr gut. Ich konnte mir die Welt schnell gut vorstellen. Jasmin lässt trotz einiger Beschreibungen noch viel Raum für eigene Ideen, was mir gut gefallen hat. So sieht meine Welt bestimmt ganz anders aus wie die von Jasmin und trotzdem passt es gut zu Mary und Max. Außerdem mochte ich es, dass man als Leser nach und nach die Eigenarten der Steampunk Stadt mitbekommen hat. Plötzlich wurden die interessanten Automobile beschrieben oder auch der Teil an der Mauer war überaus interessant zu lesen. Wäre aber noch mehr Weltenbau gewesen, hätte das Buch auch schnell langweilig werden können.

Header Fazit

Knochen und Dampf hat mir gut gefallen. Ein spannender Kriminalfall mit einem tollen ungleichen Ermittler Duo.


Jasmin Jülicher | Knochen und Dampf

13. Januar 2023 | 400 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner