Rezensionen

Kaleidra 3 | Rezension

Rezension Kaleidra 3 von Kira Licht

Besinnt euch auf eure Kräfte, auf die Verantwortung füreinander, für die anderen Alchemisten und für die Welt, die damit einhergeht. Es gibt Dinge, die sind größer als das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch.

Kaleidra 3 – Kira Licht, S.83, ONE Verlag.

Rezensionsexemplar

header inhalt

Seit Ben und Emilia aus Kaleidra zurück gekehrt sind, ist nichts mehr so wie es war. Die Orden bekämpfen sich schlimmer als je zuvor, Ishtar will die Weltherrschaft und irgendwie müssen Ben und Emilia sie aufhalten. 

header meinung

Kaleidra 3 war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe mich riesig auf dieses Finale gefreut. Leider hat es mich schlussendlich doch enttäuscht. 

Der Einstieg gelingt sehr gut, denn der Beginn schließt direkt ans Ende vom zweiten Band 1. Berlin brennt und wird von den Crux angegriffen. Weder Ben noch Emilia können hier etwas helfen und so fliehen sie erst einmal zurück in die Loge. Soweit so gut. Die Geschichte legt ein ordentliches Tempo an den Start, sodass ich durch die ersten Seiten wirklich gerannt bin. Es passiert so viel, es werden alte Leute zurückgeholt und leider gehen auch noch einige von unseren geliebten Charakteren von uns. 

Ab hier finden sich nun Spoiler zu Kaleidra 3 und dem Ausgang der Geschichte: 

Emilia lernt endlich viel mehr über ihren Vater, was aber leider nicht so cool ist, wie es sich zunächst anhört. Denn diese Offenbarung fand ich etwas komisch. Emilia besitzt nun bereits die Seele von Ishtars Kind, was sie zwar nicht offiziell zu ihrem Kind macht, aber schon zu etwas besonderem. Und ich finde, das sollte dann auch reichen. Leider musste noch eins draufgesetzt werden – damit sie NOCH besonderer gemacht wird. Sie ist natürlich auch noch die richtige Enkelin eines ägyptischen Gottes. Und diese Erklärung wirkte für mich eher so, dass die Autorin noch eine Idee fürs Ende hatte, aber nicht wusste, wie sie das umsetzen soll. Denn erst die Osiris Verwandtschaft macht es am Ende möglich, dass die verschiedensten Alchemisten ein Paar werden können. Das war am Ende eine ziemlich coole Idee! 

Die Geschichte ist, wie bereits kurz erwähnt, sehr schnell fortgeschritten. Es folgte Ereignis auf Ereignis und irgendwie ging es richtig fix zum Finale. Das hat mir ganz gut gefallen, da es bei einem finalen Band eigentlich nicht zu Langeweile kommen sollte. Wie letztendlich auch die Probleme und Konflikte gelöst werden, hat mir gut gefallen. Vieles baut auf den vorherigen Bänden auf und ergibt so Sinn. 

Header Fazit

Kaleidra 3 und somit das Finale der Trilogie hat mir nicht so gut gefallen, wie ich es mir erhofft hatte. Das Buch endet dennoch in Ordnung und ist für mich auf jeden Fall eine Jugendbuchreihe, die man dennoch nicht verpassen sollte! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner