Rezensionen

Heldenblut | The first Empire | Rezension

Heldenblut von Michael J Sullivan

Rezensionsexemplar

Heldenblut ist der vierte Teil der Legenden Reihe von Michael J. Sullivan. Daher könnte diese Rezension Spoiler auf die vorherigen Teile beinhalten. Ihr bekommt diesmal auch keinen Klappentext, was zu Beginn der Rezension erklärt wird!

header inhalt

Unschuld ist ein seltsamer Schatz, eine Tugend für die Alten und ein Fluch für die Jungen. Sie ist wertvoll und wird doch leichtfertig fortgegeben – die Schönheit makelloser Haut, eingetauscht für die Weisheit von Schwielen und Falten – Das Buch Brin

Michael J Sullivan – Heldenblut, Droemer Knaur, S.5

Die Rhunes haben die Schlacht an Alon Rhist zu einem hohen Preis gewonnen. Als Raithe sich opferte und der Gilarabryn von Suri erschaffen wurde, flüchtete der Fhan zurück in seine Heimatstadt. Unaufhaltsam scheinen die Rhunes vorranzuschreiten. Doch seitdem vergingen 5 Jahre. Es scheint kein Weg durch den Nidwalden zu führen. Zu dicht und zu gefährlich für die Armee der Ruhnes. Bis auf Tesh, der mittlerweile seine eigene Elite Truppe anführt. Die Patt Situation kann nur von zwei Menschen beendet werden: Persephone und Suri. Doch wird dies schon bald ein weiteres großes Opfer sein?

Stolz ist wie eine steile, rutschige Klippe. Wenn man aus so einer Höhe fällt, kann der Aufprall tödlich sein – Das Buch Brin

Michael J Sullivan – Heldenblut, Droemer Knaur, S.46

So oder ähnlich hätte ich den Klappentext von Heldenblut geschrieben sein sollen. Leider hat sich Droemer-Knaur dazu entschieden mit dem Klappentext das gesamte Ende und die zweite Hälfte des Buches komplett zu Spoiler. Ich habe mir die englische Version auf Amazon angesehen und finde den Spoiler dort weniger schlimm. Hier hat sich der Verlag keine Mühe gegeben. Zweiteres macht das Cover der deutschen Version kein Sinn. Diese Szenerie gibt es in der Form nicht im Buch. Das Englische Buch hat auch hier ein besseres Cover. Aus diesem Grund verheimliche ich in meiner Rezension, was im Klappentext steht.

Ich habe es immer faszinierend gefunden, dass in der ewigen Weite von Raum und Zeit mehrere bedeutende Ereignisse gleichzeitig stattfinden können. Es wirft jedes Mal die Frage auf, was die Götter wissen, das ich nicht weiß – Das Buch Brin

Michael J Sullivan – Heldenblut, Droemer Knaur, S.53

Inhaltlich schafft Michael J Sullivan es mit Heldenblut wieder eine grandiose Geschichte zu erzählen. In kurzer Zeit wurde aus einer Trilogie sechs Bände, die bereits zu Ende erzählt sind. Mit Buch 4 werden einige Charaktere in den Hintergrund gerückt und entwickeln sich als Randcharakter langsamer weiter. Darunter Roan & Gifford, sowie Persephone. Viel interessanter wird es für Tesh & Brin, aber auch Tressa. Tesh verfolgt weiter seine Bestimmung im Krieg der Frey, indem er seine eigene Elite Truppe ausbildet und als Krieger Legende in die Erinnerung der Personen eingeht. Doch die Rache an den Fhrey wird sein größtes Hindernis. Brin versucht ihre Bestimmung zu finden, nachdem sie sehr viele Rückschläge mit ihrem Buch erleiden musste. Sie versucht ihren Sinn in dem Ganzen noch zu verstehen und vielleicht erfährt sie diesen sogar. Tressa hingegen wird die größte Aufgabe in dem Buch gegeben. Eine Aufgabe, so absurd, dass sie schon wieder gut ist. Es war auf jeden Fall sehr interessant, wie Michael J Sullivan mit Heldenblut es auch wieder schafft neue Charaktere zu kreieren, ohne die alten zu vernachlässigen oder die neuen stumpf aussehen zu lassen. Auch der Tod ist ein Bestandteil der Geschichten. Hier erinnert mich die grausame Realität der Buchreihe an George R R Martin.

Jetzt, da ich den Ursprung der Legende und die Wahrheit hinter den Geschichten kenne, verstehe ich, warum es uns so beigebracht wurde. Aber wir lagen falsch. So furchtbar falsch. Die Wahrheit ist so viel furchterregender als jeglicher Mythos – Das Buch Brin

Michael J Sullivan – Heldenblut, Droemer Knaur, S.388

In den wenigen 450 Seiten geht auch die Geschichte um Imaly weiter und die Geheimnisse um Malcom decken sich stückweise auf. Zuletzt wird auch eine ganz besondere Legende in den Vordergrund gerückt, auf die ich als Leser schon lange gewartet habe. Insgesamt ist die Erzählung sehr rund.

Man hat nicht das Gefühl Dinge zu verpassen. Viele Geheimnisse warten nun in den letzten zwei Büchern die erst übersetzt werden müssen. Beide Bände sind jedoch bereits auf Englisch erschienen. Die günstigeren Taschenbücher gibt es aber erst im November bzw. im März.

Auch ist es nicht so, dass die Verlängerung auf drei weitere Bücher irgendwo störend wäre. Die Geschichte liest sich stimmig, sodass man nicht irgendwo dachte „Hier hätte ein Schlussstrich gezogen werden können“. In allem ist es ein sehr gutes Buch geworden, dass ich empfehlen kann!


Age of Legend | 01. September 2020


Die gesamte Zeit der Legenden Reihe von Michael J. Sullivan

(1) Rebellion

(2) Zeitenfeuer

(3) Göttertod

(4) Heldenblut

(2) Kommentare

  1. sagt:

    Hallo,
    „Age of Death“ ist bereits im Februar 2020 auf Englisch erschienen, ebenso der letzte Band der Reihe „Age of Empyre“ im Juni 2020. Wann allerdings die deutschen Übersetzungen in die Regale kommen, ist noch nicht bekannt. Ich denke mal vor Frühjahr/Sommer 2021 wird das nichts werden.

    Viele Grüße
    Jay von „Bücher wie Sterne“

    1. Drea sagt:

      Hallo Jay,

      vielen Dank für den Hinweis! Da hab ich das doch tatsächlich falsch recherchiert. Habs aber direkt geändert 🙂

      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.