Rezensionen

Golden Seoul Days | Kara Atkin | Rezension

Rezension Golden Seoul Days von Kara Atkin

Es gab keinen Grund, nicht glücklich zu sein.

Ich hatte einen fantastischen Job, ein schickes Apartment, Kids, die ich unterrichtete und Kollegen, auf die ich mich verlassen konnte. Mein Name war in der Kunstszene als Mitarbeiterin des Instituts zumindest in Ansätzen bekannt, was nicht allein an meinem Talent, sondern auch an der Tatsache lag, dass ich Mrs Singhs erste Schülerin war, die in Rekordzeit die Ausbildung unter ihren Fittichen abgeschlossen hatte.

Kara Atkins – Golden Seoul Days, S.19, LYX.

Rezensionsexemplar

header inhalt

Drei Jahre ist es her, dass Jade wegen einer Jobchance Hyun-Joon und Südkorea verlassen hat. Mittlerweile ist sie genau wegen diesen Jobs zurück in Seoul und trifft eines Abends auf Hyun-Joon. Obwohl Jade dachte, sie sie über das Beziehungsende der beiden hinweg, flammen ihre Gefühle plötzlich für den Südkoreaner wieder auf. Doch hat ihre Beziehung nach diesem Ende eine Chance?

header meinung

Mit Golden Seoul Days wird das Seoul Duett von Kara Atkin beendet. Ich hab mich riesig auf das Buch gefreut, weil ich mich im ersten Teil so unsterblich in Jade, Hyun-Joon und seine Familie verliebt habe und mir am Ende einfach mein Herz rausgerissen wurde.

Der Einstieg in Golden Seoul Days hat auch sehr gut funktioniert. Wir starten nun ca zwei Jahre nach dem ersten Teil, Jade ist zurück in Seoul und arbeitet in der Kunstbranche. Sie ist völlig überarbeitet, man merkt als Leser aber schnell, dass das einfach ihr Ding ist. Sie liebt ihren Job, ihre Verantwortung und ist froh sich dort noch heute hinzuflüchten. Jade hat sich schon sehr verändert zu der Person, die man aus Band 1 kennt. Das hat mir aber gut gefallen, weil früh klar gestellt wird, dass sie sich psychologische Hilfe gesucht hat, um nicht nur die Trennung von Hyun-Joon zu überstehen, sondern auch um den Tod ihres Vaters zu verarbeiten. Denn dieser hatte sie in Band 1 ursprünglich nach Korea gebracht und dort hatte sie daran extrem zu knabbern.

Hyun-Joon trifft Jade ganz zufällig an ihrem Geburtstag in einer Bar und wie soll es anders sein? Auch er hat sich extrem verändert. Er ist von seinem Militärdienst wieder da, ist mürrisch und hat eine enorme Wut auf Jane. Er hat es nämlich nicht geschafft die Trennung irgendwie zu verarbeiten, was man recht schnell als Leser merkt. Im Laufe von Golden Seoul Days wird seine Vorbildfunktion, wie sie in Korea von einem Mann erwartet wird, beleuchtet und es kommt raus, dass er an dieser gesellschaftlichen Erwartungen extrem zu knabbern hat. Er fühlt sich nicht gut genug für seine Familie, was mir das Herz echt zerrissen hat, weil Hyun-Joon sich offenbar wirklich bemüht.

Ich lehnte mich auf meinem Stuhl zurück und betrachtete Woo-Young, während mein Magen sich zusammenzog und mein Hirn laute Warnsignale aufheulen ließ. Über meine Kunst zu sprechen, war für mich nach wie vor etwas sehr Intimes, und auch wenn mein Boss und ich uns gut verstanden und ich ihn durchaus fast zu meinen Freunden zählen würde, war das eine Grenze, von der ich nicht sicher war, ob ich sie übertreten wollte.

Kara Atkins – Golden Seoul Days, S.63, LYX.

Diesmal spielt auch Hyun-Joons Schwester eine etwas größere Rolle. Im ersten Band hat Jade ein starkes Band zur Familie von Hyun-Joon hergestellt und das folgt ihr nun. Denn Hyun-Ah wird zur weitere Protagonistin, weshalb sich Hyun-Joon und Jade eigentlich immer wieder sehen. Das hat mir ziemlich gut gefallen, denn so haben sich die beiden langsam wieder gefunden und das war eigentlich ganz schön.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir fast die ganze letzte Hälfte des Buches nicht mehr so gut gefallen hat. Am Anfang war dieses Hin und her zwischen Jade und Hyun-Joon noch ganz spannend und hat auch Sinn ergeben. Doch es hat meiner Meinung nach viel zu lange gedauert, bis klar war, wieso sich Hyun-Joon verhält, wie er sich verhält. Jade hat ihm viele seiner Launen und Aussagen einfach durchgehen lassen, was teilweise einfach genervt hat. Sie ist sonst so wortgewandt und dort hat sie dann einfach alles runtergeschluckt.

Auch das Ende war mir persönlich irgendwie viel zu glatt. Es wirkte ein wenig wie eine viel zu schöne Vorstellung von einem Leben, bei dem alle glücklich geworden sind.

Header Fazit

Golden Seoul Days hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Es war nicht das Knallerende, was ich mir gewünscht hätte, dennoch ein solider Abschluss.

Kara Atkins | Golden Seoul Days

29. Juli 2022 | 462 Seiten

Anzeige | Die Links führen zum jeweiligen Onlineshop der Händler

Thalia Logo
Bücher.de Logo

Das gesamte Seoul Duett

(1) Blue Seoul Nights

(2) Golden Seoul Days


Golden Seoul Days | Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner