Rezensionen

Bad at Love | Rezension

Bad at Love von Morgane Moncomble

Nach Charleston zurückzukehren war einfacher, als ich dachte. In diesem verdammten Haus zu wohnen fällt mir zwar immer noch schwer, aber ich versuchte, so wenig Zeit wie möglich dort zu verbringen

Morgane Moncomble – Bad at love, LYX, S.38
header inhalt

Als Azalées Mutter stirbt, muss sie zurück in ihre Heimatstadt, aus der sie vor 4 Jahren Hals über Kopf geflüchtet ist. Sie hat ihr damals absichtlich in einer Nacht und Nebelaktion den Rücken gekehrt und muss sich nun ihrer Vergangenheit ein letztes Mal stellen. Doch als sie ihren sexy Nachbaren Eden kennenlernt, beginnen ihre Vorsätze in der Stadt zu bröckeln. Möchte sie, dass er hinter ihre Fassade blicken kann?

header meinung

Bad at Love baut extreme Erwartungen durch die anfängliche Triggerwarnung auf. Die Autorin Morgane Moncomble hat sie selbst verfasst und begründet in ihrem Vorwort auch, wieso sie sich für die Themen entschieden hat. Es geht hier um Slutshaming, Suizid, Depressionen und vielem mehr. Also keine leichte Kost für ein New Adult Buch. Trotzdem ist Bad at Love definitiv ein Jahreshighlight für mich!

Ich will gerade nachschauen, ob mein Nachbar etwas mitbekommen hat, als ich sehe, wie er sich umdreht. IN heller Panik, gesehen zu werden und einen völlig falschen Eindruck zu erwecken, tue ich das Erste, was mir in den Sinn kommt: Ich ducke mich.

Morgane Moncomble – Bad at love, LYX, S.39

Die Protagonistin Azalée gefällt mir wirklich gut und war mal ein erfrischend anderer Charakter. Sie ist frech, provoziert gerne und nimmt sich auch selbst mal auf die Schippe. Sie wird in ihrer Heimatstadt Charleston als „Nutte von Charleston“ betitelt, weil sie in ihrer Jugend einige falsche Entscheidungen getroffen hat. Sie ist als Jugendliche weggegangen und muss nun wiederkommen, weil ihre Mutter verstorben ist und sie ihr Haus verkaufen will. Damit will sie endgültig mit ihrer Vergangenheit abschließen will. Das funktioniert aber nicht so, wie sie es sich gewünscht hätte, denn dann trifft sie ihren Nachbarn Eden. Die beiden fangen erst einmal eine spielerische Fehde an, indem sie sich immer sarkastische Zettel hinterlassen oder sich gegenseitig etwas ärgern. Ein bisschen kindisch, aber sehr passend für beide Charaktere. Doch Azalées Provokationen und ihre Frechheit ist eine Fassade und das merkt man als Leser sehr schnell. Sie hat Angst ihren ehemaligen Freunden wieder zu begegnen und bis zum Ende ist sie um sie herum unsicher. Obwohl sie mit ihren ehemaligen Freunden die Probleme der Vergangenheit aus dem Weg schafft und viele wirklich schöne Momente mit ihnen erlebt, gibt es Phasen, in denen sie Angst hat, dass sie doch nur die dumme Azalée in ihr sehen. Und dann ist Eden natürlich auch noch in ihrer ehemaligen Freundesgruppe etabliert.

Ich bin in einen Blumentopf getreten und der Länge nach hingefallen. Und so liege ich nackt im Gras. Die Erde aus dem zerbrochenen Blumentopf bedeckt meine Knöchel. Kaum ist mir dass ‚Autsch‘ entschlüpft, als mir galant eine Hand entgegengestreckt wird. ‚Hilfe gefällig?‘

Morgane Moncomble – Bad at love, LYX, S.53

Eden ist auch ein nicht ganz so einfacher Charakter. Aber ich mochte ihn sehr gerne. Seine Sicht ist abwechselnd mit der von Azalée geschrieben und zeigt auch seine Einblicke in ihr Leben. Ich mochte das gerne, denn Eden wurde nicht als der typische 0815 New Adult Boyfriend dargestellt. Natürlich begehrt er Azalée aber er bemerkt sehr früh, dass sie sich verschließt und lässt sie zunächst in Ruhe. Als er aber nach und nach hinter ihre Fassade blickt, ist er zwar erschüttert, bleibt aber an ihrer Seite und versucht ihr zu helfen. Er drängt sie aber nicht, sondern ist unterstützend für sie da. Ebenso wie Azalée, als sie über seine Vergangenheit Bescheid weiß. Ihre Beziehung entwickelt sich sehr erwachsen. Es gibt Auf und Abs, was bei der Geschichte beider Figuren nicht vermeidbar ist, trotzdem können sie sie immer wieder kitten und wachsen daran gemeinsam.

Morgane Moncomble hat mit Bad at Love einen New Adult Roman der anderen Art geschrieben. Durch die Triggerwarnung war ich gewarnt, doch was letztendlich in dem Buch an Themen aufgemacht wurde, hat mich dennoch geschockt. In einem tollen Plot wurde immer wieder in Azalées Vergangenheit geschaut und auch auf die aktuellen Ereignisse, die irgendwann zusammengebracht wurden. Ich fand den Umgang und auch die Auflösungen der Probleme gut. Sie waren nicht einfach verpufft und sind ein Teil von Azalée und ihren Freunden. Und auch mit dem Ende des Buches sind die Probleme nicht komplett gelöst, sondern nur Ansätze geschafft, was ich wirklich toll fand.

Ich weiß nicht, was mit mir los ist, aber dieses Mädchen lässt mir keine Ruhe. Es ist keine Verliebtheit, nicht einmal Anziehung – obwohl… – sondern schiere Neugier.

Morgane Moncomble – Bad at love, LYX, S.53

Auch ihre Freunde sind Charaktere, die nicht blass bleiben. Sie bekommen ihre eigenen kleinen Geschichten rund um die Protagonisten. Ich wünschte mir tatsächlich diese Geschichten auch noch lesen zu können. Vor allem die von Josh und seiner Freundin, weil auch die beiden offenbar einiges durchgemacht haben. Aber nun als Einzelband funktioniert Bad at Love super!

Header Fazit

Bad at Love ist ein sehr schöner New Adult Einzelband, der die Thematiken von New Adult und einigen schweren Psychischen und physischen Problemen zusammenbringt, ohne irgendetwas davon zu vermindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.