Rezensionen

Aurora Cycle 1 | Aurora Rising | Amie Kaufman | Rezension

Aurora Erwacht Rezension

They’ve all dead. Hundreds. Thousands.

Every single person on this ship is dead, except of her.

Amie Kaufman & Jay Kristoff – Aurora Rising, S.11, Knopf.
header inhalt

Tylers Leben ist eigentlich so gut wie vorprogrammiert. Er ist der beste seines Jahrgangs und darf bald seinen eigenen Squad zusammenstellen, um der Aurora Legion zu dienen. Doch dann kommt alles anders: Als er an seinem letzten Abend Aurora in einem Schiff, das vor mehr als 100 Jahren verschwunden ist, findet, verpasst er die Auswahlzeremonie und bleibt mit denjenigen zurück, die keiner in seinem Team möchte.

Doch das ist nicht das größte Problem: Sondern Aurora, die plötzlich deren gesamte Welt auf den Kopf stellt.

header meinung

Aurora Rising ist mal wieder ein Jugend Sci-Fi Buch, das mich umgehauen hat. Wer sich an meine Lobeshymnen von „These broken Stars“ und „Illuminae“ erinnert, der kann sich vorstellen, in welche Richtung diese Rezension gehen wird 😉 Amy Kaufman und Jay Kristoff haben sich erneut zusammengetan und den Aurora Cycle geschrieben.

Schon der Einstieg ist extrem stark und man lernt direkt alle Charaktere kennen. Es gibt Tyler, den Anführer der Gruppe. Er ist derjenige, der Aurora in ihrem alten Schiff findet und sie in die Aurora Academy bringt. Schon bei der Rettung bemerkt er, dass Aurora etwas besonderes an sich hat, aber nicht genau weiß, was es ist. Er ist stark, gehorsam und schafft es erst einmal nicht, die Befehle zu ignorieren, die er von seinen Chefs bekommt.

This is such crap.

That’s what my baby brother is thinking. I can see it all over his face. He won’t actually say it, because Tyler Jones, Squad Leader, First Class, doesn’t curse. Tyler Jones doesn’t do drugs or drink or do anything we mere mortals do for fun.

Amie Kaufman & Jay Kristoff – Aurora Rising, S.36, Knopf

Dann gibt es die Namensgeberin des Buches: Aurora. Sie ist mittlere 237 Jahre alt. Denn ihr damaliges Raumschiff ist verschwunden und nie gefunden. Daher hat sie sich solange im Kryoschlaf befunden. Zunächst kann sie sich nicht in der neuartigen Welt orientieren. Sie schleicht sich auf das Schiff von Tylers Squad, um einer Gefahr zu entfliegen. Aurora ist in dem Buch verängstigt, verwirrt du möchte eigentlich nur herausfinden, wieso ihr Raumschiff niemals gesucht bzw. gefunden wurde und was aus dem Planeten geworden ist, auf den sie eigentlich hätte landen sollen.

Dann gibt es noch Scarlett, Cat, Zila, Fin und Kal. Doch ich möchte nicht jeden der Charaktere einzeln beschreiben, denn das würde die Rezension extrem in die Länge ziehen. Jeder der Charaktere ist einzigartig in seinen Handlungen und seinem Aufbau. Keiner ähnelt dem anderen und diese Mischung ist höchst explosiv. Denn sie sind nicht nur andere in ihren Eigenschaften anders, sondern sie gehören auch anderen Spezies an, die teilweise sogar im Streit miteinander liegen. Das macht die Gespräche und Szenen unvorhersehbar und sehr spannend.

Die Geschichte ist extrem gut. Der Schreibstil ist flüssig, gut geschrieben und hat mich von dem ersten Satz an in seinen Bann gezogen. Es gibt super viele Twists, die überraschend waren und dazu gibt es noch sehr viele Jaw Drop Momente. Die Geschichte führt uns als Leser auch an viele verschiedene Orte in dem Universum, man lernt total viele weitere Charaktere kennen und vor allem bekommt man auch viel politisches mit. Das war aber alles recht einfach zu verfolgen und kein Problem zu unterscheiden.

Aurora O’Malley, welcome to Aurora Academy training facility for the Aurora Legion.

Amie Kaufman & Jay Kristoff – Aurora Rising, S.64, Knopf

Auch das Ende von dem ersten Band ist perfekt gewählt. Es bleiben viele Fragen offen, die hoffentlich in den kommenden Bänden geklärt werden. Dennoch passt das Ende einfach sehr gut.

Was ich jedoch okay fand und nicht krass gut, war eine Wendung. Dies ist nun aber ein extremer Spoiler zu dem Buch! Daher lest ab hier erst, wenn ihr Aurora Rising beendet habt!

Ich fand es etwas schade, dass die Offenbarung auf dem Planeten von Auroras Vater wieder mal ein Organismus ist, der Menschen übernimmt. Das ist bei These Broken Stars schon ähnlich. Klar passt das hier sehr gut und ich denke auch, dass sich das anders entwickelt, aber trotzdem ist es im Grunde die selbe Grundidee. Und These broken Stars stammt ebenfalls von Amie Kaufman.

Header Fazit

Insgesamt hat mir Aurora Rising großen Spaß gemacht. Die Geschichte ist wunderbar geschrieben, ist schnelllebig und trotz der vielen politischen Entscheidungen und Konflikte, bleibt es übersichtlich.


Amie Kaufman und Jay Kristoff | Aurora Rising

24. Februar 2021 | 496 Seiten

Anzeige | Die Links führen zum jeweiligen Onlineshop der Händler

Thalia Logo
Bücher.de Logo

Die Reihenfolge des Aurora Cycle

(1) Aurora Rising // Aurora Erwacht

(2) Aurora Burning // Aurora Entflammt

(3) Auroras End // Aurora Erleuchtet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner