Rezensionen

Amsel | Georg Bruckmann | Rezension

Rezension Amsel von Georg Bruckmann
header inhalt

Capou wird engagiert, um entführte Enthüllungsjournalisten wieder zu finden. Schnell wird ihm aber klar, dass er seinen Gegner unterschätzt hat und er gefährlicher ist, als er bisher annahm.

Die junge Elli hat alles satt. Ihre Schule, Familie – sie will eigentlich nur weg. Und als sie Opfer eines traumatischen Übergriff wird, haut sie von zu Hause ab.

Capou und Elli verbindet augenscheinlich nichts, doch das soll sich bald ändern…

header meinung

Ihr merkt, ich bin aktuell wirklich in Thriller Laune, denn ich hab noch eine Rezension zu einem weiteren Thriller, diesmal ist er von Georg Bruckmann. Den Autor kannte ich vorher noch nicht, aber „Amsel“ konnte mich voll überzeugen.

In Amsel folgen wir als Leser Capou und Elli. Zwei Charaktere, die sich spannenderweise noch nicht treffen, sondern deren Handlungen erst einmal parallel verlaufen. Das ganze wird nämlich zu einer Buchserie und so werden sie sich hoffentlich treffen.

Capou ist ein sympathischer Charakter. Er wirkt auf den ersten Blick ziemlich cool, überlegt, unerschrocken und tough. Son bisschen wie ein klassischer Thriller Charakter, schließlich braucht man solch einen ja auch immer wieder, richtig? Doch je mehr man von ihm mitbekommt, desto klarer wird, dass das nicht seine einzigen Eigenschaften sind.

Elli hat ein bewegtes Leben und wirkt nach außen immer wütend und irgendwie immer etwas zickig. Auch wenn das nicht ganz das richtige Wort ist, aber das ist schwierig zu erklären. Sobald man mehr von Elli mitbekommt, wird auch hier klar, dass sie nach innen eigentlich ganz anders ist. Sie ist eigentlich sensibel und nachdenklich.

Mir hat gut gefallen, dass die Charaktere sehr locker beschrieben werden, sodass man sich recht schnell auf sie einlassen konnte und ihnen dann sehr gerne gefolgt ist. Das passt auch sehr gut zur Handlung. Die baut sich langsam auf, hat mich aber direkt in den Bann gezogen. Der Spannungsbogen baut sich ebenfalls etwas langsamer auf, doch schon vom ersten Satz an hat man einfach Lust dran zu bleiben und das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Dazu kommt, dass typische Thrillerelemente zu finden sind, wie die Cliffhanger am Ende des Kapitels, die Spannung noch einmal unterstreicht und ich als Leser durchgehend unter Strom stand.

Der Schreibstil ist sehr unkompliziert und flüssig. Ich bin quasi durch die Seiten geflogen, was bei einem Thriller finde ich auch sehr wichtig ist. Das einzige Manko, was ich an dem Buch finde ist das Ende. Das wurde für mich etwas zu fix abgehandelt, aber alles in allem hat mir Amsel gut gefallen.

Header Fazit

Amsel ist der Auftakt einer Buchreihe mit den Protagonisten Capou und Elli. Der Auftakt ist gut gelungen und ich bin gespannt, wie es mit ihnen weitergeht.


Georg Bruckmann | Amsel

18. Juni 2022 | 404 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner