Rezensionen

All our hidden gifts | Rezension

All our hidden gifts Rezension

Fortan bin ich jede Mittagspause mit Kartenlegen beschäftigt. Alle denken, dass Magie dahintersteckt. Dass ich hellsehen kann. Doch sosehr ich auch den Hype genießen, dem ist nicht so. Ich kenne nur einfach meine Kundinnen fast genauso gut wie meine Karten. 

All our hidden gifts, Carlsen, S.32.

Rezensionsexemplar

header inhalt

Maeve ist ein unscheinbares Mädchen, bis sie ein Tarotkarten Set findet und über Nacht ihr Talent hierfür entdeckt. Sie beginnt den Mädchen in ihrer Klasse die Karten zu legen – bis sie ihrer ehemaligen besten Freundin widerwillig die Karten legt. Am nächsten Tag verschwindet sie spurlos. Gemeinsam mit Lilys Bruder Roe und ihrer besten Freundin Fiona muss Maeve nun herausfinden, wieso Lily verschwunden ist und wie sie sie wiederbekommen. 

header meinung

All our hidden Gifts war für mich definitiv ein Highlight im Oktober! Das Buch hatte alles, was ein Buch im Oktober braucht: Gruselfaktoren, eine tolle Geschichte und ein mega Ende! Aber fang ich mal von vorne an. 

Die Idee, dass Tarotkarten mehr sind als nur Hokuspokus ist nicht neu, wurde hier aber wirklich gut interpretiert. Als die Protagonistin Maeve einen Stapel findet, scheint erst einmal alles gut zu sein. Sie hat eine Affinität für Tarot. Doch als ihre ehemals beste Freundin verschwindet, möchte Maeve eigentlich gar keine Karten mehr legen und nur noch Lily zurückhaben. Maeve ist in all our hidden gifts eine ziemlich coole Protagonistin. Sie verhält sich logisch und fürchtet sich auch vor dem, was sie offenbar heraufbeschworen hat. Ich fand ihre Handlungen und Gedanken immer sehr nachvollziehbar und passend für ihr Alter. 

Zwei Nebencharaktere sind zum einen ihre neue Freundin Fiona und Lilys Bruder Roe. Auch die beiden sind wirklich coole Sidekicks. Sie helfen nicht nur, sondern bringen auch die Geschichte sehr gut voran. Ich mochte Fiona für ihre schlauen Ideen. Sie ist für Maeve schnell eine gute Freundin. Es gibt zwar hier und da auch Probleme zwischen den beiden, aber nichts, was sie nicht geregelt bekommen. Das hat mir auch sehr gut gefallen. 

Nachdem ich alle Karten dreimal durchgegangen bin, passiert etwas Seltsames. Hinter der Welt – so heißt die letzte Karte der großen Arkana – steckt eine weitere Karte. Im Gegensatz zu allen anderen der kleinen Arkana trägt sie weder eine Nummer noch eine Farbe.

All our hidden gifts, Carlsen, S.36.

Roe ist ein Charakter, der mir gut gefällt. Am Anfang ist er “nur” Fionas Bruder, aber relativ schnell wird er zum Love Interest von Maeve, was eine wirklich süße und schöne Geschichte ist.  

Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und zu keiner Zeit langweilig oder wird zu ausgiebig erzählt. Neben der Mamsell, die Maeve auch in ihren Träumen heimsucht, gibt es noch einen Handlungsstrang einer Art Sekte, die nach und nach das Land überrollt und nur junge Menschen rekrutiert. Sie nennt sich “die Kinder Brigids” und sind gegen alles, was nicht konservativ ist. Es wird hier bereits angedeutet, dass die Geschichte rund um diese Sekte noch nicht abgeschlossen ist. 

Das Ende von allour hidden gifts hat mir auch sehr gut gefallen. Es ist kein reines Happy End, sondern kommt eher als bittersüßes Ende daher. Was das aber genau bedeutet, müsst ihr dann schon selbst nachlesen 😉 

Header Fazit

All our hidden gifts ist ein Buch, das mir erh gut gefallen hat. Es war übernatürlich, etwas gruselig und ziemlich cool! Wenn du die neue Sabrina Serie auf Netflix mochtet, ist das hier dein Buch! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner