High Tea

Young Adult: Warum mich mein Lieblingsgenre momentan langweilt

bücher nebeneinander aufgereiht

Es ist kein großes Geheimnis, dass ich es liebe Young und New Adult zu lesen. Vor allem fasziniert mit LYX als Verlag nach wie vor. Sie haben es einfach geschafft ein Monopol für YA Romance Literatur aufzubauen, was ich unglaublich toll finde. Schade ist dabei natürlich, dass auch so manch andere YA Bücher dabei bei anderen Verlagen unter gehen, wenn nicht gerade Erin Watt oder Colleen Hoover hinter den Büchern steht.

Die Klischees

Schade finde ich dabei nur, egal bei welchen Themen, dass die Charaktere und die Handlungen sich immer ähneln: Es gibt das eine Mädchen, dass ihrer Vergangenheit entfliehen möchte, indem sie zB auf die Uni geht und dort sich ein neues Leben aufbaut. Meistens verliebt sie sich dann in einen Typen, obwohl beide sich nicht leiden können und am Ende kommen sie zusammen. Zu Beginn kann es eine ganz schön toxische Beziehung sein, die sich aber oft wandelt – meistens am Ende, wenn der Typ plötzlich merkt, dass sie die Liebe seines Lebens ist. Natürlich gibt es hier auch Abwandlungen, dass die beiden sich zwar von vorn herein mögen, zwischen ihnen jedoch Geheimnisse stehen, die keiner dem anderen anvertrauen will usw. usw.

Das Problem sehe ich hierbei, dass die Figuren dann oft nicht miteinander reden. Natürlich geht man mit seinen psychischen und physischen Problemen nicht hausieren, doch wenn es die beste, neue Freundin weiß, und die Hauptfigur es nicht ihrem Freund, demjenigen, dem sie am meisten vertrauen sollte, anvertrauen kann, sehe ich das doch recht problematisch. Dann ist es leider in der Regel kein Wunder, dass die Beziehungen oft am Ende einfach kaputt gehen. Und erst in dieser Beziehungspause merken die Charaktere dann, was los ist. Deshalb muss ich zugeben, ödet es mich zurzeit an.

Es gibt aber auch weitere Klischees in dem Genre, die mir aufgefallen sind, die ich euch nicht verheimlichen mag!

  • Das Mädchen denkt, sie kann den Bad Boy zähmen
  • Ihre Gegenspielerin ist im besten Fall die Ex Freundin oder ein ziemlich heißes Girl
  • Das Mädchen von Nebenan ist der Hauptcharakter der Geschicht
  • Der heiße, sexy Badboy ist dazu eventuell auch noch reich
  • Eine Dreiecksgeschichte kann auch gerne mit dabei sein

Der Grund

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, YA erst einmal zur Seite zu legen bzw. nicht mehr so viel zu lesen und auch mal ein anderes Genre dazwischen zu schieben. So gerne ich das Genre liebe zu lesen und auch die Klischees manchmal weniger schlimm sind, nerven sie mich momentan. Damit ich aber dem ganzen nicht zu überdrüssig werde, werde ich etwas Abstand nehmen. Nicht komplett, da super viele noch auf meiner Liste stehen, die auch noch unter YA fallen, aber hoffentlich nicht ganz so mit den oben genannt Klischees belastet sind und selbst wenn, solange ich daran gefallen finde, ist es ja auch wiederum okay. Manchmal reichen 2 Bücher aus, um zurück ins gewohnte Genre zu gehen, manchmal 5, manchmal 20. Wer weiß, was passieren wird?

Dennoch könnt ihr hier gerne mal in meine liebsten Buchreihen hinein schauen

Again Reihe von Mona Kasten

Berühre mich. Nicht. Von Laura Kneidl

(8) Kommentare

  1. Oh ja! Ich lese eigentlich auch immer gerne young adult, aber diese Klischees nerven mich auch oft tierisch, daher vergeht mir häufiger die Lust daran

    1. sagt:

      Mir mittlerweile leider auch 🙁 Obwohl ich zur Zeit ein Hörbuch von Colleen Hoover höre und das fehlen die Klisches komplett. Das ist wirklich schön 😀

  2. sagt:

    Hallo Drea,
    Das mit den Klischees in dem Genre ist mir auch schon aufgefallen. Wenn ich zu viel YA auf einmal gelesen habe, brauche ich dann meist eine Pause mit SF/High Fantasy. 😀 Bei New Adult habe ich noch gar nicht so viel gelesen, da mich ein Fantasy Setting meist mehr reizt, aber da scheinen die Klischees noch stärker vertreten zu sein. Ich sehe da auch das Problem, dass toxische Beziehungen in ein gutes Licht gerückt werden.
    Liebe Grüße, Aurora

    1. sagt:

      Hey 🙂

      Genauso geht es mir momentan auch. Ich bin echt froh andere Genres zu lesen und daran meine Freude zu haben 🙂

      Liebe Grüße
      Andrea

  3. Genau aus diesen Gründen lese ich keine YA Bücher – oder wenn dann nur 1x im Jahr xD ich finde es aber gut das Genre öfter zu wechseln und einem vermeintlich gehassten Genre immer mal wieder einen neue Chance zu geben! 😀

    1. Drea sagt:

      Hey 🙂

      das find ich auch echt cool. Aber leider ist es immer noch so. Ich hab dem ein oder anderen Buch seit dem Beitrag nochmal ne Chance gegeben und war bisher immer nur enttäuscht xD

  4. Hallöchen,

    das sind eigentlich die Hauptgründe, warum ich von dem Genre eher Abstand halte…naja und das ich hoffnungslos unromantisch bin. Was mir allerdings gefallen hat, war „Red, White & Royal Blue“ von Casey McQuiston. Die Protagonisten sind erstmal Männer (Seltenheit), sie sind schwul bzw. bi und es geht gleichzeitig auch noch um Politik. Soweit ich weiß, bringt LYX es wohl 2020 auch auf Deutsch auf den Markt.
    Mich hat eigentlich eher die expliziten Sexszenen gestört, weil ich das aus der Fantasy nicht so gewöhnt bin und selten einen Mehrwert darin sehe, aber das gehört wohl auch mit zum Genre und ich hab sie dann halt eher überflogen.

    Liebe Grüße
    Sarah von Books on Fire

    1. Drea sagt:

      Hallo Sarah,

      das Buch werde ich mir auf jeden Fall merken, vor allem wenn LYX es dann auch noch auf Deutsch rausbringt 🙂
      Mich nerven die Sexszenen im Genre mittlerweile auch, weil wie du schon sagst, nen richtigen Mehrwert haben die in der Regel nicht. Ich hab die aber schon immer überflogen, auch schon, als ich das Genre noch wirklich geliebt habe. Mir hat aber auch Never too close jetzt sehr gut gefallen, weil die Stereotypen hier so gut wie nicht vorhanden waren.

      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.