High Tea

Was ist „ES“? Wer ist Pennywise der Clown?

ES Kapitel 1 Filmcover

Last updated on Oktober 14th, 2019 at 04:27 pm

Was ist Pennywise?

[Es ist sicherlich verstĂ€ndlich das es hier zu Spoiler von ES und Pennywise dem Clown kommen kann. Stoppt also am Besten ab hier, solltet ihr den Film oder die BĂŒcher lesen wollen]

Stephen King erschuf den Clown Pennywise bereits 1986 in seinem Bestseller Buch ES. Viele Menschen sind seitdem begeistert von Pennywise und mit den neuen Filmen wird er zur Kult-Figur in dieser Stephen King Renaissance. Der Clown passt in dieser verrĂŒckten Welt sehr gut rein, dreht es sich doch oft um verrĂŒckte Geschehnisse, Aliens, Monster oder halt einen Clown. Doch was ist Pennywise? Wer ist dieses „ES“, was seit 33 Jahren immer wieder neu interpretiert wird. Viele denken Pennywise ist ein Mensch. Vielleicht war er ein Mensch und starb an einen Fluch oder etwas grauenvolles. Doch das ist „ES“ nicht. Pennywise ist etwas ganz anderes als nur ein Mensch. Was wir durch das Buch und die Filme wissen ist folgendes: „ES“ ist ein uraltes kosmisches Wesen, das Kinder in Derry tötet und frisst. UngefĂ€hr alle 27 Jahre – die genaue Zahl ist nie wirklich enthĂŒllt worden – krabbelt der Gestaltwandler aus den AbwasserkanĂ€len, wo er einst abgestĂŒrzt war, grinsend wie ein Irrer und mordet. Der letzte Mord seines Zyklus endet, wie die Minenexplosion, immer mit einer großen Katastrophe. Niemand scheint sich zu erinnern, was da passiert ist, nachdem „ES“ sich wieder schlafen legt. Mit einer Art Amnesie Wolke lĂ€sst er scheinbar die Leute vergessen. Auch Menschen, die sich von Derry entfernen vergessen. „ES“ selbst landete in Derry vor Millionen von Jahren und schlief seitdem. Erst 1715 erwachte es und verursachte die große Explosion in den Kitchener Iron Works Minen und ein Massaker im Black Spot Nightclub.

Warum ist Pennywise ein Clown?

Dazu sagt das Buch nur: Kinder lieben Clowns. Diese Formel geht nur leider nicht auf. Kinder haben eher Angst vor Clowns, wohingegen Erwachsene sie ganz amĂŒsant finden. Vielleicht ist dieser Trugschluss bei Pennywise nie richtig angekommen. Laut seiner eigenen Aussage ist Angst sein Spiel und lĂ€sst sich leicht manifestieren, um das Fleisch der Menschen schmackhafter zu machen. Pennywise sagt dazu „die ganzen Chemikalien der Angst ĂŒberschwemmten den Körper und salzten das Fleisch“. Aus diesem Grund sind auch Kinder leckerer. Sie haben unschuldige, reine, nicht ganz so komplexe Angst. Seine FĂ€higkeiten reichen aber nicht nur bis zur Gestaltwandlung und Amnesie. „ES“ kann Menschen manipulieren und gewalttĂ€tig werden lassen. Neben Illusion, Unsichtbarkeit, tendenziell Unverwundbarkeit, Telepatie, Gedankenkontrolle, Teleportation, Wetterkontrolle und ĂŒbermenschliche KrĂ€fte hat er auch die große SchwĂ€che, dass er sehr hochmĂŒtig und narzisstisch ist. Er lĂ€sst seine Opfer sehr leicht entkommen. Auch muss er die SchwĂ€chen der Gestaltwandlung, die er annimmt auf sich nehmen. Aus diesem Grund kann er als Leprakranker zum Beispiel gewĂŒrgt werden. Außerdem kann er durch die Kraft des Glaubens beeinflusst werden, wie man am Ende des Buches und Films erfĂ€hrt.

Pennywise, der Gestaltwandler

Als Gestaltwandler nimmt Pennywise oder „ES“ die tiefgrĂŒndigste Angst eines Menschen an. Man könnte fast sagen, das spielerische liegt dem Gestaltwandler. Seine wahre Form erinnert eher an Lovecrafts Halbgötter. Er kommt aus dem sogenannten Macroverse. Eine Kraft, die nicht beschreibbar ist und als ewig gilt. Dort lebt auch „ES“ grĂ¶ĂŸter Rivale Maturin, die große Schildkröte und einer der 12 WĂ€chter, die den Beam – den dunklen Turm – schĂŒtzen. Maturin soll bei Bauchschmerzen sogar unser Universum ausgekotzt haben. Der Clown lebte in diesem Macroverse und hielt Maturin fĂŒr faul, alt und dumm. Maturin aber war sehr weise und beobachtete sogar das Geschehen des Losers Club. Zumindest ist das der Ursprung von „ES“. Was der dunkle Turm ist und wieso andere Universen existierten ist dabei viel zu viel fĂŒr diese AusfĂŒhrung. Wie also Pennywise/ES zumindest zur Erde kam ist ein RĂ€tsel.

Die Totenlichter von ES

Wer nun die Filme und das Buch ES kennt weiß, dass es dort um Totenlichter geht. Lichter, die kein Mensch erblicken darf, da sie sonst einen durchdrehen lassen. Erinnert auch hier ziemlich an Lovecraft. Die Totenlichter sind eine uralte Energie, die aus dem Macroverse stammen. Also im Endeffekt sowas wie ein Infinity Stein? Spaß beiseite. ES besteht aus diesen Totenlichtern selbst und kann ihre Kraft nutzen.

Doch was ist Pennywise / ES wahre Form? Insgesamt nutzt er in seiner bisherigen Karriere bis zu 24 Formen. Im Buch zumindest ist ES wohl eine riesige weibliche Spinne, so wie es im Film auch dargestellt wird. Eventuell ist es keine Spinne, sondern etwas anderes und das was die Loser sehen nehmen sie nur als Spinne wahr, weil es das ist, was in ihrer Vorstellungskraft liegt. Andererseits muss ES keine Form haben, wenn er die Todeslichter nutzt. Es bleibt also ein Mysterium.

Was sagt Stephen Kings Buch zum Clown?

Eine kleine Fantasie zum Anregen: Wenn man das Buch gelesen hat, gibt es ein großes symbolisches Ende. In diesem Abschnitt bricht ein Steigrohr zusammen und rollt einen HĂŒgel runter, weshalb gesamt Derry in ein großes Loch versinkt und alles ĂŒberflutet. Hier fand auch die grĂ¶ĂŸte Änderung im Film statt. Pennywise ist im Film mehr von Glaube und AngstĂŒberwindung beeinflusst. Den Glaube haben die Kinder und Erwachsenen im Film wiedererlangen mĂŒssen. Man erinnert sich hier an das BolzenschussgerĂ€t das nicht geladen war. Im Buch ist es eher ein Witze erzĂ€hlen, das Ritual funktioniert hier auf eine andere Weise. Warum also im Buch die Zerstörung Derrys? FĂŒr Stephen King war Pennywise die gesamte Stadt. Er war vorher dort und die Menschen siedelten sich dort an. Ohne „ES“ gab es kein Derry. Deshalb musste Derry zerstört werden. FĂŒr King war Bill die Hauptfigur die gegen Pennywise besteht, gemeinsam mit Richie schafft er es auch als Erwachsener. Im Film ist es das Team, das gewinnen sollte. Alle Loser zusammen. Außerdem hat King im Buch mehr Gewalt genutzt. Mit der Angst, die sie Pennywise beibringen, zerschlĂ€gt Bill die Spinne bis zum Herz und zerstört auch das. Der Film vermag hier das symbolische von Pennywise etwas hervorgehoben zu haben. Nebenbei: „ES“ vermag eine weibliche Figur zu sein, da die Loser im Buch Eier zerstören, die Pennywise beklagt.

ES hat auch einige Anspielungen in anderen Werken von Stephen King:

  • Im dunklen Turm Band 3 wird einer genau wie Pennywise beschrieben
  • Im Film der dunkle Turm ist Pennywise eine Jahrmarktattraktion
  • In Stephen King Mr. Mercedes trĂ€gt jemand eine Clownsmaske, die an Pennywise erinnert
  • In Stephen King der Anschlag erlebt eine Figur eine gruselige Erfahrung bei den Kitchener Iron Works. Zu der Zeit als ES sich schwerverletzt vor den Losers Club flĂŒchtet
  • In Stephen King Faire VerlĂ€ngerung sagt eine Figur zu einer anderen, dass er wie der unsympathischste Clown der Welt aussieht. Dieser Roman spielt auch in Derry
  • In Stephen King der Fluch bekommt jemand das Wort „Krebs“ nicht aus seinem Kopf und beschreibt es „wie der schmutzige Ballon eines bösen Clowns“
  • Im dunklen Turm gibt es eine sogenannte Gedankenfalle. Mit ihr wird im Turm die Vorstellungskraft der Zielperson angezapft und tiefste Angst ausgelöst. Diese Illusionen können auch töten.
  • In Stephen King Schlaflos beschreibt der Scharlachroter König den Clown indirekt mit „… TatsĂ€chlich kann ich sein, was ich will. Du weißt es vielleicht nicht, aber Verwandlungen haben eine altehrwĂŒrdige Tradition in Derry …
  • In Stephen King Duddits gibt es ein Graffiti mit dem Schriftzug „Pennywise lebt“
  • In Stephen King Das Monstrum haulluziniert eine Figur und sieht einen Clown in einem Gullideckel

Wenn ihr wissen wollt, wie Andrea und ich ES: Kapitel 2 gefunden haben, dann klickt einfach hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.