High Tea

Mein Jahr 2019 in 12 Büchern

Ich habe 2019 nur die Goodreads Lesechallenge so wirklich geschafft, weshalb ich mit euch zu den Lesechallenges kein Fazit ziehen kann. Ich möchte aber wenigstens meine Monatshighlights vorstellen.

Januar

Im Januar war mein Highlight definitiv H.O.M.E. – Das Erwachen von Eva Siegmund. Es ist ein spannendes Jugendbuch, das in der Zukunft spielt. Zoe geht auf eine Eliteschule und soll bald neuen Wohnraum für die Menschen auf einer anderen Welt finden, doch dann wacht sie in einer kaputten Welt auf. Sie muss sich entscheiden, bleibt sie hier oder geht sie zurück?

Die Idee dahinter fand ich unglaublich spannend und das Buch war einfach nur gut. Die Charaktere sind einzigartig, nicht stereotypisch und die Szenerie spielt in Berlin. Endlich mal ein deutsches Jugendbuch, was wirklich Spaß gemacht hat zu lesen.

Februar

Im Februar war Dear Martin von Nic Stone mein Highlight. Es geht um Justyce, der seinem großen Vorbild Martin Luther King täglich Briefe gegen den täglichen Rassismus, dem er sich entgegenstellen muss, schreibt. Er ist gut in der Schule, hat eine Chance auf einen Studienplatz in Yale, ist im Debattierclub und ist verliebt in Sarah-Jane. Eigentlich alles, was ein Jugendlicher machen sollte. Doch es gibt ein Problem in der Gesellschaft: Justyce ist schwarz. Und genau das bekommt er zu spüren, als der Polizist ihm die Handschellen anlegt und als sein bester Freund vor seinen Augen erschossen wird. Ein sehr authentisches Jugendbuch.

März

Das Erbe der Macht: Schattenchronik 2: Schattenblut ist der zweite Teil der Fantasy Reihe von Andreas Suchanek und verdammt gut. Im ersten Band hat man die Charaktere kennengelernt und im zweiten geht’s weiter. Die Motive der Personen werden klarer und das aller beste: die geheime Identität der Schattenfrau wird enthüllt und HOLY MOLY war das eine Enthüllung. Andreas Suchanek ist definitiv ein Meister der Wendungen!

April

Im April hat sich bei mir vor allem die Seiten der Welt eingeprägt. Ein Buch, das schon Ewigkeiten auf meiner Wunschliste stand. Ich bereue es ein bisschen, dass ich mit dieser wundervollen Geschichte gewartet habe. Der Auftakt war einfach toll. Als Leser wird man direkt in die Geschichte geworfen, hat keine Zeit sich zu orientieren und lernt direkt die Phantastische Welt kennen. Ich fand es so genial und es hat einfach unglaublich Spaß gemacht zu lesen.

Mai

Seit Dry kann ich Neal Shusterman definitiv in die Reihe meiner Lieblingsautoren einreihen. Ich war von Scythe ja schon lange begeistert von seinem Schreibstil und den Ideen, die er hat. Aber Dry hat mir noch einmal gezeigt, wie genial dieser Mann wichtige Thematiken verpackt. Auch wenn es als Jugendbuch gelistet ist, sollte es jeder gelesen haben.

Es geht um eine Gesellschaft, die einfach kein Wasser mehr hat und plötzlich am Existenzminimum steht. Er zeichnet sehr gut die verschiedenen Personengruppen nach, das Verhalten und auch die Ängste, die die Menschen durchstehen.

Juni

Eine Buchreihe, die ich in diesem Jahr beendet habe und in die ich unglaublich verliebt bin, ist die Mortal Engines Reihe. Deshalb war im Juni für mich der Abschluss der Reihe die verlorene Stadt auch das Highlight. Obwohl die Reihe auch immer mal wieder Auf und Abs hatte, liebe ich sie trotzdem. Die Geschichte wurde nach und nach erzählt, sodass man sich als Leser auch von Hester und Tom verabschieden konnte. Ein wirklich schönes Ende.

Juli

Im Juli gab es dann ein weiteres „Wieso hab‘ ich das nicht früher gelesen?“ Buch: Erebos von Ursula Poznanski. Ich habe viele aktuelle Bücher von ihr gelesen, aber irgendwie nie die älteren. Deshalb hat es sich dann angeboten, kurz bevor der zweite Teil rauskommt, den ersten Mal zu lesen. Und was soll ich sagen? Es fühlt sich aktueller denn je an. Nick ist von einem Spiel abhängig, das ihm Aufgaben im richtigen Leben stellt. Er macht mit, bis er jemanden umbringen soll und steigt aus. Doch damit lässt das Spiel ihn nicht los.

August

Ein weiterer Anwärter auf das Jahreshighlight war Perfectly broken. Schon auf der Leipziger Buchmesse habe ich mich in das Cover und die Geschichte verliebt. Es geht um Brooklyn und Chase, die beide aus einer Beziehung mit einem gebrochenen Herzen kommen und sich langsam ineinander verlieben. Genauso toll, wie es sich anhörte, war das Buch auch. Es ist eine seichte und wundervolle Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die vom Leben gezeichnet wurden.

September

Im September habe ich mich wohl zu einer gesamten Buchreihe gespoilt, aber das war es Wert! King of Scars gehörte definitiv zu meinen Highlights. Ich kenne die Grisha Reihe noch nicht und habe mich dementsprechend gegenüber dem Ende der Reihe gespoilt, aber das wusste ich bereits und fand es nicht schlimm. Das Buch ist wirklich toll und man bekommt von so vielen bereits bekannten Charakteren neue Sachen mit, was mir gut gefallen hat. Das Grishaverse ist einfach genial.

Oktober

Im Oktober und November habe ich die Witcher Reihe gelesen, dementsprechend sind meine Monatshighlights in diesen Monaten aus dieser Reihe. Im Oktober war es der zweite Teil Zeit der Verachtung, den ich gut fand. Es ist ein guter Zwischenband, der aber die Geschichte enorm nach vorne bringt.

November

Nun hier war der Abschluss der Witcher Reihe für mich richtig gut. Die Dame vom See war ein gelungener Abschluss, den ich fast komplett gut fand. Ob es daran lag, dass ich das Buch endlich beendet hatte, kann ich aber nicht sagen. Denn die Reihe war ein richtiges Auf & Ab.

Dezember

Im Dezember war das Buch mein Highlight, auf das ich mich die ganze Zeit bereits gefreut habe: Scythe 3: Das Vermächtnis der Ältestens. Der Abschluss der Scythe Reihe und was soll ich sagen? Es ist ein gelungener Abschluss der Reihe.

Was waren euere Highlights??

(4) Kommentare

  1. sagt:

    Liebe Andrea,

    so viele tolle Bücher, so einige davon stehen noch auf meiner Wunschliste oder dem SUB. *hust
    Ich glaube, du bist sogar dran schuld, das „Dry“ auf meiner Wunschliste gelandet ist 😉
    Schöner Beitrag.

    Liebe Grüße
    Tina

  2. Drea sagt:

    Liebe Tina,

    ich höre immer gerne, dass ich SuB erweitere 😀 und Dry solltest du definitiv lesen <3

    Liebe Grüße
    Andrea 😀

  3. Die Seiten der Welt mochte ich auch sehr, habe sie mir letztes Jahr endlich mal aus hörbuch angehört, finde die Idee dahinter einfach extrem cool. Mochte auch die zwei Bücher die vor der Handlung im viktorianischen London spielen sehr 🙂

    Liebe Grüße

    Nadine

    1. Drea sagt:

      Hey Nadine,

      das hatte ich auch schon gelesen und freue mich schon, wenn ich dann auch die Vorgeschichte lesen werde 🙂

      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.