High Tea

Ein Jahr Bulletjournaling: Wieso ich immernoch dran bleibe

Bullet Journaling hat mich schon immer fasziniert. Ich fand es toll, was die Menschen einfach so aus dem Nichts zeichnen konnten. Meine kreativsten Ergüsse waren bis dahin mein Washitape und meine Trenner in meinem Planner. Doch dann habe ich Save me gelesen und hatte so eine Lust damit anzufangen. Als mir LYX letztes Jahr dann das Bullet Journal zugeschickt hatte, habe ich damit begonnen und noch heute liebe ich es.

Das Bullet Journal ist mit mir leider schon durch Dick und Dünn gegangen, denn es hat den ein oder anderen Wasserschade dank meiner undichten Flasche abbekommen. Aber der Einband hält! Ich habe mittlerweile die sehr welligen Seiten rausgetrennt, da es sowieso schon viel zu dick ist! Aber ich liebe es einfach, wie man auf einen Blick soviel machen kann. Mit den Farbschemata komme ich super klar für meine Planungen und ich vergesse wirklich gar nichts mehr.

Meine Monatsplanung

Anders als viele andere, zeichne ich meinen kompletten Monat im Bullet Journal vor und plane diesen auch fast komplett mit Blogbeiträgen, meiner Arbeit und meinen Uni und privaten Terminen. Das funktioniert ziemlich gut. Außerdem plane ich auch noch am Anfang eines Semesters meinen Stundenplan, meine Kurse und schreibe Zugangsdaten zu Servern, Email Adressen und in einer Übersicht auf, wann ich welche Abgabe habe. Dazu habe ich pro Monat eine Art Wrap up mit allen Filmen und gelesenen Büchern, sodass ich immer auf einen Blick sehen kann, wie ich mich so geschlagen haben. Einen Tracker zum Schlafen, Sport oder Trinken habe ich nicht, weil ich damit nicht klarkomme. Aber eine Leseliste für die Uni, bei der ich mir eintrage, wann ich welchen Text oder Buch lesen werden, damit ich nicht eine Woche oder ein paar Tage vor einem Seminar überrascht werde, weil ein Buch mal so 200 bis 300 Seiten hat.

Die Blogplanung mit dem Bullet journal

Ich habe begonnen das Bullet Journal auch für die Blogplanung zu nutzen. Zum einen habe ich meine Challenges aufgeschrieben und sie damit visualisiert. Ich kann anmalen, wenn ich etwas erledigt habe. Zum anderen habe ich in diesem Jahr meine 19 für 2019 Challenge im Journal, aber auch meine gesamte Reading Challenge, bei der ich nicht nur die Bücher aufschreibe, sondern auch eine Art Weg nachzeichne. Ich habe auch noch ein paar Seiten mit Blogideen und die Monatsfavoriten.

Ich liebe es und werde aber schon bald das Journal voll habe. Dann kommt die Frage aller Fragen: Welches Buch wird es dann werden? Denn eins steht fest: Dem Bullet Journaling werde ich noch ein bisschen frönen.

Das waren jetzt zwar nette Schlussworte, aber wie ihr ja wisst, nutze ich auch das Buch Journal. Lohnt es sich denn überhaupt es zusätzlich zu nutzen?

Die Antwort ist ganz klar: Ja! Ich nutze es nicht, um Challenges zu tracken, auch wenn ich dies gerne in solch einem Buch gehabt hätte. Ebenso habe ich noch Kleinigkeiten im Bullet Journal, die mir leider im Bookjournal fehlen. Doch um die ersten Gedanken aufzuschreiben und eine schöne Übersicht zu haben, was man wann gelesen hat, finde ich schön. Außerdem finde ich, führt ein Bookjournal auch dazu sich vor der Rezension noch einmal mit dem Buch zu beschäftigen und seine Gedanken zu ordnen. Zumindest ist es bei mir so.

Wie ich das Buchjournal generell finde, findet ihr in diesem Beitrag.

(4) Comments

  1. Huhu Andrea,

    schlag ein, ich liebe das BuJo auch wie verrückt. Ich finde, man setzt sich mit einem selbst gestalteten Journal viel mehr mit seiner Planung und allen ToDos auseinander. Man vergisst weniger und erreicht seine Ziele so effizienter.
    Team Bullet Journal!

    Liebe Grüße
    Tina

    1. easypeasybooks16111992 says:

      Hallo Tina 🙂
      ja da hast du völlig recht. Ich finde auch, dass man viel öfter an seinen Planner denkt 🙂

      Liebe Grüße

      Andrea

  2. Huhu 🙂
    ach, Bullet Journals sind einfach klasse ♥ es hilft mir auch unglaublich, dass ich nicht sämtliche Termine vergesse (was mir davor nur allzu oft passiert ist). Und was man hier von deinem sieht, finde ich es sehr süß!! 🙂
    Alles Liebe ♥
    Kat

    1. easypeasybooks16111992 says:

      Hallo 🙂
      oh das höre ich so gerne von dir <3 vor allem, weil du ein unglaubliches Talent hast, was ich so über Instagram mitbekommen und ich echt noch ganz am anfang stehe 🙂
      Mir hilft es auch sehr zu entspannen.
      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.