High Tea

Buchkaufverbot? Nein Danke!

Hey 😊

Heute geht es um ein Thema, das mich schon seit einigen Monaten beschäftigt. Und zwar einem Buchkaufverbot. Ich habe einige Beiträge zum SUB Abbau gelesen und einige Bloggerinnen und Blogger erlegen sich da ja auch oft ein Buchkaufverbot auf, damit der SUB nicht noch mehr wächst. Das kann ich weilweise nachvollziehen. Immerhin spart man dadurch Geld! Auch mein SUB ist relativ hoch und wächst ab und an mal. Aber ich würde mir dafür niemals ein Buchkaufverbot auferlegen. Das hat mehrere Gründe.

Verbote führen zu Verführung

So ist es doch meistens oder? Wenn ich mir etwas verbiete, dann will ich es meisten doch noch viel mehr. Deshalb habe ich eine unglaublich lange Wunschliste von Büchern, die ich unbedingt mal irgendwann haben möchte, sie mir aber aktuell nicht kaufen mag. Bei einem Kaufverbot jedoch würden sie schneller in meinen Einkaufskorb wandern. Deshalb habe ich mir angewöhnt zu denken: Naja der SUB ist schon ewig da, dann baue ich den lieber ab. Denn, die Bücher, die ich habe möchte, werden ja noch länger im Laden liegen! Und wenn das nicht der Fall sein sollte, kann ich sie auch vor Ort bestellen.

Schlechtes Gewissen!

Würde ich mir ein Buchkaufverbot auferlegen, würde ich letztendlich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich dann doch das ein oder andere Buch kaufe. Zu bestimmten Anlässen gönne ich mir nämlich schonmal gerne ein Buch, auf das ich schon lange ein Auge geworfen haben. Und da möchte ich kein schlechtes Gewissen haben, auch wenn es eine Art Belohnung war. Ebenso, wenn ich mir ein Buch zum Geburtstag oder zu Weihnachten wünsche. Denn selbst, wenn ich mir das Buch nicht selber gekauft habe, wächst der SUB ja dadurch. Also wäre das Kontraproduktiv. Und wenn mir jemand ein Buch schenken möchte, möchte ich mich darüber letztendlich auch freuen!

Tortur

Es wäre eine Tortur mit einem Buchkaufverbot in die Buchläden zu gehen. Und ich liebe es einfach durch Buchläden zu streifen, anzuschauen, was es neues gibt und immer wieder auch hier neue Bücher zu entdecken. Meistens nehme ich auch keins mit, aber wenn ich kein Verbot habe, macht es Spaß. Sollte ich ein Verbot haben, ist es doch nur eine Tortur und irgendwie eine Selbstgeißelung.

Wie steht ihr zu Buchkaufverboten zum SUB Abbau?

Habt ihr euch eins Auferlegt?

Wenn ja, wieso? Wenn nicht, wieso nicht?

(8) Kommentare

  1. Also ich persönlich habe mir noch keins auferlegt. Das liegt wohl daran, dass ich immer etwas Mitleid mit meinem SuB habe, und deshalb Versuche erst die Bücher zu lesen die noch Zuhause hab, als mir gleich neue zu kaufen. Das klappt natürlich nicht immer, aber der Grundgedanke bleibt halt bestehen und wie auch schon sagtest, wäre mein „Verlangen“ nach Bücher bei einem Verbot viel höher als ohne.
    Ich kann aber auch die Leute verstehen die es machen. Wenn man es wirklich (also wirklich…😉) durchzieht kann es echt Geld sparen und man widmet sich halt Mal seinem SuB und entdeckt da wohl auch das ein oder andere gute Buch…🙂
    Alles Liebe,
    Rosa ❤

    1. sagt:

      Hallo Rosa!

      Das mit dem Geldsparen sehe ich genauso. Ich denke, dass das echt cool ist, wenn man den Willen hat durch zuhalten 🙂 am Ende stehen die „neuen“ Bücher ja sowieso in der Buchhandlung.

      Liebe Grüße

      Andrea

  2. Huhu!
    Ich kann das auch gar nich, so ein Buchkaufverbot. Irgendwann würde ich überschnappen und dann einfach wahllos zuschlagen. Aber ich versuche mehr darauf zu achten, welche Bücher ich kaufe. Ob sie mich auch in 5 Monaten noch zum lesen motiviere können. Meistens klappt das auch ganz gut 😊

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    1. sagt:

      Hey 🙂

      so mach ich es mittlerweile auch, außer ich warte schon super lange auf ein neues Buch meines Lieblingsautors/ meine Lieblingsautorin. Finde ich persönlich auch echt ne bessere Idee als sich ein Verbot aufzulegen, um den Sub abzubauen, denn auch dadurch wird er ja irgendwie kleiner 🙂

      Liebe Grüße

      Andrea

  3. Liebe Andrea,

    Ich kann mich bei diesem Thema deiner Meinung nur anschließen!
    Für mich ist ein Buchlaufverbot auch überhaupt nichts, wegen eben dieser Aspekte.
    Aber das muss natürlich jeder für dich selbst entscheiden 😉

    Liebste Grüße ❤ Jill

    1. sagt:

      Hey 🙂
      ja da hast du letztendlich auch wiederum recht! Jeder sollte das tun, was er für sich am Besten hält 😊

  4. www.torstens-buecherecke.de sagt:

    Hallo Andrea,

    Ich habe eine Zeit lang auch versucht weniger Bücher zu kaufen, weil ich einfach keinen Platz mehr habe. Mittlerweile bin ich jetzt zu eBooks übergegangen – das hat natürlich Vorteile und Nachteile.

    Etwas vermisse ich jetzt schon die Tolle Optik, die gerade Buchserien teilweise haben und ob die eBooks in 30 Jahren noch lesbar sind, sei auch dahingestellt.

    Dafür kann ich jetzt im Urlaub auch mal Spontan ein Buch nachkaufen und interessante Tellen markiere, Geräteübergreifend lesen und schleppe weniger mit mir rum.

    D.h. Ich kaufe nach wie vor wozu ich lust habe.

    Gruß

    Torsten

    1. sagt:

      Aber ebooks verleiten dazu auch 😉 das erfahre ich auch immer wieder. Aber so hat man halt alle tollen Bücher immer dabei 🤷

      liebe grüße

      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.